Vegpool Logo
Beiträge: neue

Statement: Umweltbundesamt pro vegane Ernährung

Erstellt 18.09.2021, von kilian. Kategorie: Umwelt & Klima. 13 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von kilian
Themen-Startervegan7.210 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
Statement: Umweltbundesamt pro vegane Ernährung
18.09.2021
Das Umweltbundesamt (UBA) empfiehlt vegane Ernährung aus Umweltgründen.
Hier ein Statement von UBA-Mitarbeiterin Dr. Hyewon Seo:
https://www.vegpool.de/magazin/umweltbundesamt-statement-vegane-ernaehrung.html
Spannende Aussagen, finde ich. Denn das UBA ist immerhin die zentrale Umweltbehörde der Bundesrepublik Deutschland.
Wie gefällt es euch?

1x bearbeitet

Benutzerbild von Ef70
234 PostsLevel 3
18.09.2021
Ich habe den Artikel jetzt noch nicht gelesen, aber beim UBA habe ich mich schon öfter gewundert, was dort alles empfohlen wird. Man bekommt mitunter den Eindruck, bei einer grünen NGO gelandet zu sein.
Ich finde das super. Aber offenbar hat dessen Aussage irgendwie kein Gewicht in der realen Politik.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.923 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
18.09.2021
Ja, das ist die Sache mit der Politik, die auf der einen Seite wissenschaftliche Fakten und auf der anderen Seite verschiedenste Interessen (Lobbygruppen, Bürger, etc.) unter einen Hut bringen muss. Ob die Welt eine bessere wäre, wenn man sich nur nach den Fakten richten würde, kann ich nicht sagen... wäre vielleicht einen Versuch wert.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.923 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
22.09.2021
Aus einer noch nicht veröffentlichten Studie des Umweltbundesamts hat das Correctiv die Umweltkosten von Milch errechnet und einen Artikel darüber verfasst. Die Aussage an sich ist für viele hier sicher nicht neu, aber manche Details gibt es vielleicht doch noch zu entdecken: https://correctiv.org/top-stories/2021/09/21/die-milchlobby-wie-unsere-milch-klima-und-umwelt-schadet/

Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.666 PostsmännlichNähe TrierLevel 3Supporter
23.09.2021
Gesundheitsverbände und VDK fordern Mehrwertsteuerbefreiung von Obst, Gemüse und Nüssen:
https://web.de/magazine/wirtschaft/sozialverband-vdk-obst-gemuese-arme-luxus-36197540
Das wäre doch mal etwas sinnvolles, als "Ausgleich" dann 19% Mwst. auf tierische Produkte.

1x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Heinzi
16.11.2022
Fand ich interessant, gestern erst gelesen
https://tierethik-veganismus.github.io/Bio-vegan/
Resultat: "Tierethik und Veganismus" fand keine einzige Studie, die das belegte.
Wäre vielleicht mal hilfreich, beim UBA nachzufragen? :rolleyes:

Kein Benutzerbild
Vegandrea
16.11.2022
Wer für seine vegane Ernährung einen guten Grund sucht, darf die beiden nächsten Links anschauen, da brauchen wir keine Bestätigung für eine bio-vegane Landwirtschaft mehr:




Angaben vom statistischen Bundesamt
Jeder verhungernde Mensch hätte demnach eigentlich 1,2 Mio Tonnen Nahrung für sich alleine, wenn wir sorgsam damit umgehen würden.

Wenn wir die Nutztierflächen für Obst und Gemüse nutzen würden, könnten alle Menschen ernährt werden, da würde immer noch Essen im Müll landen.
Ich brauche da keine Statistik für, das ist Logik und Logistik!

2x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Heinzi
16.11.2022
Ja, richtig, es werden viel zu viele Lebensmittel weggeworfen.

Dies beantwortet aber meine resp. "Tierethik und Veganismus" Frage nicht:
Wo sind die angeblich mehrere Studien, wo das UBA zu der Erkenntnis gelangte, dass die vegane Ernährung die umwelt- und klimafreundlichste Ernährung sei?

Kein Benutzerbild
Vegandrea
16.11.2022
Dies beantwortet aber meine resp. "Tierethik und Veganismus" Frage nicht:
Wo sind die angeblich mehrere Studien, wo das UBA zu der Erkenntnis gelangte, dass die vegane Ernährung die umwelt- und klimafreundlichste Ernährung sei?


Ja, ich weiß. Wollte nur einen "Ersatzgrund" benennen, pro vegan.

Für eine Statistik in Sachen bio-vegane Landwirtschaft reicht die Anzahl solcher Höfe vielleicht noch nicht aus. Da aber der Absatz veganer Tierersatzprodukte zugenommen hat, wird es bestimmt auch bald Statistiken in diese Richtung geben. Vielleicht hat das UBA ja seine Infos von "veganistungesund", da habe ich solche Aussagen vor Jahren auch schon wahrgenommen. Woher Aljosha und Gordon ihre Infos hatten, weiß ich allerdings auch nicht😅

Kein Benutzerbild
Heinzi
16.11.2022
Kann mir nicht vorstellen, dass die "normalen", bundesweit bekannten Tierersatzprodukte von den bio-veganen LandwirtInnen kommt,
die verkaufen doch eher lokal/regional.
Lasse mich aber gern eines besseren belehren ...

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Veganes Leben +! Die Logische und Rationale Erweiterung der Tischplatte.

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kupo

16. Jul.
» Beitrag
kilian
kilian

09. Jul.
» Beitrag
Kiebitz22
Kiebitz22

26. Jun.
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

15. Jun.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

17. Mai.
» Beitrag