Natur und Stille haben mehr und mehr Seltenheitswert

Erstellt 15.05.2022, von Franz23. Kategorie: Umwelt & Klima. 5 Antworten.

Natur und Stille haben mehr und mehr Seltenheitswert
15.05.2022
Dass man als Pflanzenesser sensibler für die Natur ist/oder wird, ist eigentlich für mich recht naheliegend. Geht es anderen auch so, dass einem/mich die hektische Umwelt, die durch andere verursacht wird - durch die immer noch ungenügende Sensibilität dafür - mehr und mehr ärgert.

Mopeds, Motorräder, Traktoren, LKWs und ein fast durchgehender Lärmpegel (undvdamit auch dauernder Stress für Körper und Psyche) in vielen (Wohn)gebieten. Dann die immer noch ungebremste Flächenversiegelung durch neue Gewerbezentren, Supermärkte, Strassen, überdiemensionierte Parkplätze, die die Flächen für Natur und Landwirtschaft immer kleiner machen.

Ich will Stille, Ruhe, grosse zusammenhängende Wald- und Wiesenflächen. Die kostbaren Oasen des ruhigen Zurückziehens in die Natur werden immer kleiner, die Freizeitsuchenden aber nicht weniger.
antworten | zitieren |
17.05.2022
Ich lebe ja auf dem Land und es erstaunt mich immer wieder, dass bei entsprechenden Temperaturen am Wochenende die Gärten mehr oder weniger durchgehend beschallt werden. Die Musikgeschmäcker unterscheiden sich dabei gewaltig, wenn man in der Mitte sitzt, hat man einen tollen Mix :crazy:

Seit einer Woche haben wir wieder einen Frosch im Teich. Der beteiligt sich ebenfalls lautstark am Sonntagskonzert. Sehr schön! Zum Glück muss ich oft am Wochenende arbeiten :lol:
Im letzten Jahr kam doch tatsächlich eine Nachbarin zu mir und hat sich beschwert, dass der Frosch so laut quakt. :wallbang: Ich hab tief Luft geholt und erst mal laaang ausgeatmet bevor ich was gesagt habe. Weiß nicht, was ich ihr sonst an den Kopf geknallt hätte (sie bügelt nämlich im Sommer immer freitags 2h auf der Terrasse bei voll aufgedrehter Anlage mit Rock und Heavy metal) . Ich glaube ich war noch höflich, denn sie spricht noch mit mir.


Vielleicht sollten die Menschen mal darüber nachdenken, weshalb so viele von Tinnitus und Hörsturz betroffen sind.

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
21.05.2022
Ich liebe die Natur mit all ihren Tieren und Pflanzen und genieße die Ruhe .
Es ist zu schön wenn ich am Morgen raus in den Garten gehe und meine 1.Tasse Kaffee trinke.
Die Vögelzwitschern so herrlich ,die Tauben ,Rabe,Elster fliegen in die große Tanne hinein.

Ich mag keinen Lärm schon als Kind nicht...
Von meiner Oma habe ich einiges gelernt wie man respektvoll mit der Natur umgeht .
Ich sammel heute noch für mich Kräuter...im Garten darf mein Mann einiges nicht mähen ...habe einen Teil an Brennnessel ,Löwenzahn u.s.w...daraus mache ich mir Tee u.s.w.

Eine schöne Blühwiese für die Insekten ,die Schmetterlinge tummeln sich .
Im hinteren Garten wird nur ein Teil gemäht .

Nur leider im Sommer wird in der Nachbarschaft laut gewerkelt mit Bohrer und anderem was quietscht und laut ist.
Da ich vor 3 Jahren einen argen Hörsturz hatte ist mein linkes Ohr seh,sehr empfindlich .
Mit lauter Musik in der Nachbarschaft geht es ...alles im Rahmen am Wochenende.

Was mich traurig macht dass die Wälder immer weniger werden ,viel geschlagen wird.
Wir waren letztens wieder im Wald ,vieles an Bäume waren morsch .
Die Natur ist das schönste was es gibt...die Menschen müßt sie nur respektvoller behandeln.
Der Müll wird im Feld und Wald entsorgt...ist doch schlimm.

LG
Akinom
antworten | zitieren |
21.05.2022
Was mich manchmal ärgert, dass die Leute dann mit einem Radio durch den Wald laufen müssen, oder sogar am Fahrrad extra befestigt, so dass es jeder hören muss ! Wenn sie wenigstens Ohrhörer aufsetzen würden. :wallbang:
antworten | zitieren |
22.05.2022
Zitat METTA:Was mich manchmal ärgert, dass die Leute dann mit einem Radio durch den Wald laufen müssen, oder sogar am Fahrrad extra befestigt, so dass es jeder hören muss ! Wenn sie wenigstens Ohrhörer aufsetzen würden. :wallbang:


Ja, es gibt halt genug Trottel*innen in unserer Gesellschaft. Aber meist sind die eher männlicher Art (punkto Rücksichtslosigkeit).

antworten | zitieren |
24.05.2022
Das ist mir in letzter Zeit auch verstärkt aufgefallen. Ich war viel mit dem Fahrrad unterwegs und war überrascht, dass es Musikboxen zum Befestigen am Lenker gibt und tausend anderes Gedönz. Nur kein Abfalleimer. Der wäre bei einigen jedoch wesentlich wichtig gewesen 🤦‍♀️


Und muss wirklich lauthals ins Handy beim Spazierengehen geschrien werden? Also ich möchte nicht, dass Fremde mitbekommen, was ich privates zu erzählen habe… 🫡

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Quarks Artikel "Das passiert, wenn die Menschheit auf Fleisch verzichtet"



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Klimakrise: "Hilfe, wir brauchen eine Therapie!"
Guter Artikel, den mir ein Freund gerade weitergeleitet …
kilian
1
METTA
11.08.2022
» Beitrag
Studie: Fleisch-Alternativen VIEL umweltfreundlicher
Eine neue Studie aus Oxford hat die wichtigsten Umweltauswir…
kilian
4
Heinzi
11.08.2022
» Beitrag
Rezension zum Buch "Klimagefühle"
Das Buch von den Psychotherapeutinnen Lea Dohm und Mareike …
kilian
4
Katzenmami
10.08.2022
» Beitrag
Warum wir positive Veränderungen oft übersehen...
...denn es gibt sie - man muss manchmal nur genauer hinsehen…
kilian
1
Vegbudsd
09.08.2022
» Beitrag
Gemeinsam aktiv gegen den Klimawandel werden
Ich bin auf der Suche nach Menschen, die Lust haben sich …
Ankou
24
Smaragdgruen
09.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.