Vegpool Logo
Beiträge: neue

CO2 Kompensation zahlen - wo - wie ?

Erstellt 20.10.2022, von Salma. Kategorie: Umwelt & Klima. 42 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von kilian
vegan7.129 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
20.10.2022
Was bei Kompensation schnell vergessen wird ist, dass nur Treibhausgase kompensiert werden, nicht aber Folgen der Fliegerei wie:

  • Lärmemissionen
  • Flughafenbau
  • Abbau von Ressourcen für Flugzeugbau / Flughäfen / ...
  • Unterschiede der Treibhausgase in verschiedenen Höhenlagen (wird vielleicht teilweise eingerechnet)
  • ...

Insofern ist eine komplette Kompensation von Umweltschäden nahezu unmöglich.

Für mich kann ich sagen: Unterwegs zu sein motiviert mich zu mehr Leistung, Kreativität und Produktivität. Reisen ist für mich so ziemlich das beste Kapital für Geist und Seele.

Trotzdem habe ich mir vorgenommen, aufs Fliegen möglichst zu verzichten und vor allem auch nicht damit zu prahlen. Und wenn ich fliege, muss es sich lohnen. Also entweder richtig lange weg sein oder ein gutes Projekt damit zu fördern o. ä.. Inland verzichte ich grundsätzlich auf Flüge, auch wenn es viel billiger ist.

Benutzerbild von Salma
Themen-Startervegan2.464 PostsweiblichBerlinLevel 3
20.10.2022
Zitat kilian:
... vor allem auch nicht damit zu prahlen...
Wer, meinst Du, prahlt damit? Dass ich das Thema hier im Forum anspreche?

Benutzerbild von Steja
vegan1.135 PostsweiblichDeutschland Level 4
20.10.2022
Zitat Salma:

Ich .... habe keine KInder in die Welt gesetzt, was alles sehr in die CO2-Einsparung einfließt.

Wegen CO2-Einsparung auf Kinder zu verzichten - wenn ich mir das vorstelle, dann tust du mir sooo doll leid. Auf das größte schönste Glück im Leben zu verzichten, das ist sehr traurig. :-(
Essen, Trinken, Fortpflanzen, Nachwuchs großziehen, das sind die natürlichen Dinge des Lebens, (im Gegensatz zum Autofahren und Flugzeug fliegen) die sollte man keinem Menschen und überhaupt keinem Lebewesen vorenthalten.

Benutzerbild von Salma
Themen-Startervegan2.464 PostsweiblichBerlinLevel 3
20.10.2022
Zitat Steja:
.. Wegen CO2-Einsparung auf Kinder zu verzichten - wenn ich mir das vorstelle, dann tust du mir sooo doll leid. Auf das größte schönste Glück im Leben zu verzichten, das ist sehr traurig. :-(
Essen, Trinken, Fortpflanzen, Nachwuchs großziehen, das sind die natürlichen Dinge des Lebens, (im Gegensatz zum Autofahren und Flugzeug fliegen) die sollte man keinem Menschen und überhaupt keinem Lebewesen vorenthalten.
Deshalb sind wir in absehbarer Zeit 10 Milliarden und fressen den Planeten auf. Da kann ich DIr gerne leid tun, weil auch ich durch diese Überfüllung leide. War mir klar, dass Du genau diesen Punkt rausgreifen würdest. Ich bin absolut dankbar und auch stolz, nicht der Überfüllung beigetragen zu haben. Das ist in meinen Augen der Egoismus, der den Mensch zum größten Raubtier macht -gesteuert durch Biochemie/Hormone. Auf sein allgemeines Recht der Vermehrung zu pochen, aber dann Lemming-gleich allesamt über die Klippe zu jagen. Ich sag nur: 1 Kind = knapp 60t CO2, und das sind ja nicht alle Auswirkungen auf unsere Umwelt, die ein Menschenleben mit sich bringt.

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/warum-frauen-in-den-gebarstreik-treten-6850666.html
Zumal jene, die heutzutage noch Kinder kriegen, sich ziemlich genau vorstellen können, wenn sie sich informieren und nicht die Augen verschließen, was diese Kinder für ein dramatisch beeinträchtigtes und gefährdetes Leben führen werden.

Stichwort Birthstrike
https://taz.de/Gebaerstreik-als-Klimaschutz-Massnahme/!5838466/
_________________________________________________________________
Fazit dieses Threads: Danke an Sunjo und Kilian, für die hilfreichen Links als Antwort auf meine Startfrage. :thumbup:
Für alles weitere können die anderen ja gerne unter sich diskutieren, oder noch besser: einen eigenen Thread aufmachen :thumbup:

11x bearbeitet

Benutzerbild von Steja
vegan1.135 PostsweiblichDeutschland Level 4
20.10.2022
Salma, ich habe einen ganz einfachen Gedankengang für mich, um zu entscheiden, was gut oder was schlecht ist. Und der heißt " wenn das alle machen würden". Also wirklich ALLE.

Die Liste, wo man sich diese Frage stellen kann, ist sehr lang, Vegan leben ist jetzt für mich dazugekommen. Das wäre richtig gut.
Aber wenn das alle machen würden, keine Kinder mehr in die Welt zu setzen, dann wäre das Szenarion schon nach einer Generation erfüllt, dass die Menschheit vom Planeten verschwindet. Und die letzten Alten, die Hilfe oder Pflege brauchen, würden ziemlich elendiglich verrecken und auch sehr einsam.

Mir fällt gerade noch was ein dazu, jetzt wo ich darüber nachdenke, wenn auch nicht ganz zum Thema passend:
Wenn alle Fahrrad fahren würden, dann könnte man auf den Straßen fahren und auf den Autobahnen, wäre das schön. Dann würde ich mal auf der A2 nach Berlin radeln oder auf der A14 nach Leipzig :happy: :wink:

3x bearbeitet

Benutzerbild von Salma
Themen-Startervegan2.464 PostsweiblichBerlinLevel 3
20.10.2022
Zitat Steja:
....Salma, ...
Aber wenn das alle machen würden, keine Kinder mehr in die Welt zu setzen, dann wäre das Szenarion schon nach einer Generation erfüllt, dass die Menschheit vom Planeten verschwindet. Und die letzten Alten, die Hilfe oder Pflege brauchen, würden ziemlich elendiglich verrecken und auch sehr einsam.
:crazy: sorry, bin raus.

2x bearbeitet

Benutzerbild von Irbis
131 PostsLevel 3
20.10.2022
Hallo,
Ich fand die Frage von Salma eigentlich sehr interessant und berechtigt. Manchmal lassen sich zB Flugreisen nicht vermeiden (-> Geschäftsreisen) und sie hat hier ja selbst geschrieben, dass sie Probleme mit ihrer psychischen Gesundheit hat und schließlich entschieden hat, dass der Nutzen hier erstmal den Schaden aufwiegt. Aber nicht, dass es keinen Schaden gibt. Klar sind Flugreisen klimaschädlich und sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Durch Kompensationsmöglichkeiten kann dazu aber ein Ausgleich (wenn auch vllt nicht vollständig) geschaffen werden, bis es vielleicht andere Alternativen gibt.
Das soll jetzt nicht heißen, dass ich denke, es würde nichts machen, wenn jeder nun zweimal jährlich eine Flugreise unternehmen würde. Aber einmal in vielen Jahren, während man zusätzlich auf seinen Lebensstil achtet, kompensiert und sonst fast nie reist, ist nun in meinen Augen nicht das schlimmste Verbrechen. Noch dazu kommt, dass Flugzeuge für 2,8% der globalen CO2 Emissionen verantwortlich sind, viel schlimmer sind insgesamt der Straßenverkehr, Wohnen und Industrie. Natürlich heißt das nicht, dass diese Emissionen egal sind und was vermeidbar ist, sollte vermieden werden.
Ich wiederhole mich, aber ich denke wie erwähnt nicht, dass Flugreisen „gut“ sind, zumindest umwelttechnisch gesehen.
Was ich jedoch nicht verstehe, ist, wie hier nun teils auf @Salma „rumgehackt“ wird. Sie hat eine Entscheidung getroffen und eine berechtigte Frage gestellt, die thematisch doch auch in ein nachhaltigkeitsorientiertes Forum passt.
Jeder mag jetzt dazu denken, was er möchte, aber die Art wie persönliche Lebensentscheidungen hier plötzlich diskutiert werden, kann ich nicht nachvollziehen.


Zitat Steja:
Zitat Salma:

Ich .... habe keine KInder in die Welt gesetzt, was alles sehr in die CO2-Einsparung einfließt.

Wegen CO2-Einsparung auf Kinder zu verzichten - wenn ich mir das vorstelle, dann tust du mir sooo doll leid. Auf das größte schönste Glück im Leben zu verzichten, das ist sehr traurig. :-(
Essen, Trinken, Fortpflanzen, Nachwuchs großziehen, das sind die natürlichen Dinge des Lebens, (im Gegensatz zum Autofahren und Flugzeug fliegen) die sollte man keinem Menschen und überhaupt keinem Lebewesen vorenthalten.


@Steja, Salma hat doch nie gesagt, dass das der einzige Grund ist. Es gibt sehr viele Menschen, die kinderlos glücklich sind und frei entschieden haben, keine Kinder zu bekommen.
Sich frei dafür entscheiden zu können, mit Gedanken an das Leben in der Zukunft möglicher Kinder, die eigene Gesundheit und globale Probleme, dass man keine Kinder haben möchte, ist doch eigentlich etwas sehr gutes.
Besser jedenfalls, als wenn jeder Kinder haben würde, ganz egal, ob er/sie eventuell Gendefekte weitervererbt, mental nicht fähig ist, Kinder zu versorgen, finanziell/sozial gesehen nicht die Möglichkeit hat, sich um Kinder angemessen zu kümmern oder schlichtweg keine Kinder mag und daher weiß, dass es sowohl zu seinem besten als auch dem der potenziellen Kinder wäre, ebenjene nicht zu bekommen.


Das würde dann nämlich zu deutlich mehr Leid führen, einerseits auf der Seite der Eltern, aber vor allem auch auf Seite der Kinder.


Ganz zu schweigen davon, welcher Zukunft wir womöglich entgegenblicken. Keiner weiß, ob sich die Klimakrise noch abmildern lässt, wieviele Dürren und Hungersnöte, politische Revolten, Kriege und Katastrophen uns noch bevorstehen. Es mögen wenige sein, es mögen viele sein (was derzeit leider deutlich wahrscheinlicher ist), aber ich verstehe jedenfalls, warum jemand sich dagegen entscheidet, in so eine Welt Nachwuchs hineinzusetzen.


Natürlich ist es schlimm, wenn jemand, der sich Kinder wünscht, keine bekommen kann und das ist ein sehr schwerer Schlag für die betreffende Person.
Man sollte aber nicht davon ausgehen, dass ausnahmslos jeder nur mit Kindern glücklich werden kann.


Im Bezug auf, wenn „ALLE“ das tun würden, was ich tue“:

Dann sollte man seinen gewalttätigen Ex-Mann ignorieren, der schon für einen selbst eine große Bedrohung darstellt, und beschließen, es ist egal, ob Kinder in einem sie misshandelnden Elternhaus groß werden?

Man sollte ignorieren, dass man an chronischen Depressionen leidet und keinen Kindern gerecht werden kann?


Es wäre ja schön, wenn es nur glückliche, liebende Eltern gäbe, aber davon sind wir in der Realität leider weit entfernt.


Auch kann man hier bedenken, wenn niemand mehr Auto fahren würde, kämen viele Leute nicht an ihren Arbeitsplatz, weil dieser per Bus und Bahn nicht zu erreichen ist. Das ÖPNV-System ist ausbaubedürftig, ganz klar, und es wäre toll, wenn jeder dieses nutzen könnte. In diesem Moment, in dieser Zeit, ist das aber nicht jedem möglich und das sollte man bedenken, wenn man sagt, dass jeder es so machen sollte, wie man selbst.


Auch wenn niemand auf der ganzen Welt mehr Fleisch essen würde, dann würden manche indigenen Stämme verhungern. Ist das ein Argument gegen Veganismus? Nein. Aber es ist meiner Meinung nach schon wichtig, nicht zu vergessen, dass man unsere Welt eben nicht einfach in schwarz und weiß einteilen kann.
Es ist eher so, dass zB weniger Menschen Kinder bekommen sollten. Es müssen/sollten gar nicht „alle“ sein, aber etwas Bevölkerungsrückgang schadet unserer Welt nicht, denn sie ist schon jetzt überbevölkert.
In Anbetracht dessen, wieviele Menschen in überbevölkerten Ländern unter Armut leiden, die gleichzeitig (da schlechtere Bildung & weniger Verhütungsmittel, evtl auch Religion als Hindernis) mehr Kinder haben, sollte der Fokus doch erstmal darauf liegen, diesen jetzt lebenden Menschen zu helfen. Davon, dass wir uns über ein Aussterben der Menschheit Sorgen machen müssen, sind wir (allein auf die Vermehrungsrate bezogen) weit entfernt und die Begründung, dass keine Kinder haben schlecht ist, weil sonst die alten Menschen unversorgt sterben werden, ist im Kontext der derzeitigen Realität gesehen, meiner Meinung nach, etwas weit her geholt.


Das alles ist hier aber ziemlich off Topic.
Mich würden weitere Tipps zur CO2 Kompensation sehr interessieren, denn ich kenne da bisher leider nicht viele Möglichkeiten.
Außerdem fände ich es spannend, zu erfahren, welche weiteren Kompensations- (nicht Vermeidung, welche sicher idR am besten ist, da ist mir aber schon relativ klar, was sich tun lässt) möglichkeiten es für andere entstehende Umweltschäden gibt. Wie hier in dem Kontext genannt, Lärmbelastung, oder auch die Folgen der Treibstoff/Materialgewinnung.

Und auch wenn man nicht fliegt/Auto fährt, sind solche Informationen sicher gut zu haben, da man ja auch so in derartige Projekte investieren kann.

Viele Grüße

Kein Benutzerbild
Heinzi
21.10.2022
1) Bin seit über 10 Jahren nicht mehr geflogen, und falls mich mein Chef
nicht dazu auffordert, wird es dabei bleiben :angel:
2) Kinder hab' ich auch keine. :angel: :angel:
3) Nach Leipzig könnte ich mal fahren und Sunjo auf ein veganes Eis einladen. :angel: :angel: :angel:
Kommt Zeit, kommt Rat ...

[Edit]
Au weia, es war ja diese Salma und nach Berlin ist ja schon eine halbe Weltreise.
CO2 sparen und zuhause bleiben :angel: :D :angel: :D

1x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Vegandrea
21.10.2022
Und wenn wir ALLE weniger Kinder in die Welt setzen würden, wäre die CO2 Belastung auch drastisch geringer, weniger Menschen, weniger Probleme


Dann kannst du doch ohne schlechten Gewissens die Flugreise antreten. Ich weiß zwar nicht wieviele Flugreisen du mit deiner Kinderlosigkeit kompensierst, aber du kannst es ja sicher wissenschaftlich belegen.

Flugzeuge sind und bleiben mir gehasste Monster, die meine Lebensqualität negativ beeinflussen (auch durch den Lärm)! Und warum darf ich meine Wut darüber nicht "rausschreien"? Arten sterben, weil wir uns bequem von A nach B transferieren lassen, um ein gutes Gefühl zu bekommen. Immer diese Gier nach Genuss und Faulheit führt nur immer weiter zu Tod und Leid. Es gibt so viele Alternative Möglichkeiten seinen Urlaub zu gestalten und Erholung zu erfahren, sich etwas Gutes zu tun, und damit auch allen anderen Lebewesen dieser Erde!
Warum erst etwas zerstören, wenn man hinterher versucht einen Baum zu pflanzen, der vielleicht nicht mal überlebt, weil der mit der hohen Luftbelastungen und mangelndem Regen nicht klar kommt??? Unsere Wälder sind alle am abkacken, muss ich die Quelle angeben? Fahre in den Harz.

Benutzerbild von kilian
vegan7.129 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
21.10.2022
Zitat Salma:
Zitat kilian:
... vor allem auch nicht damit zu prahlen...
Wer, meinst Du, prahlt damit? Dass ich das Thema hier im Forum anspreche?

Nein.

Zitat vegandrea:
Und warum darf ich meine Wut darüber nicht "rausschreien"?

das tust und darfst du doch. :-)

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Diese Effekte hat die Vegan-Umstellung fürs Klima!

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Podcast
Matilda
Matilda
5
kupo

gestern
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

17. Mai.
» Beitrag
Tofu aus Kichererbsen
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist
3
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

29. Apr.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

25. Apr.
» Beitrag
Libio
Libio

25. Apr.
» Beitrag