Brief aus der Forschung: Dringend pflanzliche Ernährungswende!

Erstellt 05.09.2022, von kilian. Kategorie: Umwelt & Klima. 4 Antworten.

Brief aus der Forschung: Dringend pflanzliche Ernährungswende!
05.09.2022
Wissenschaftler:innen rufen die Politik dringend dazu auf, eine Ernährungswende einzuleiten. Aus dringenden Gründen!
https://vegpool.de/news/klimaforscher-fordern-pflanzliche-ernaehrungswende.html
antworten | zitieren |
05.09.2022
Hab gerade nicht die Zeit das komplett zu lesen, aber ein großer Pluspunkt ist hier schon mal, dass es nicht nur um Fleischkonsum sondern auch um Milchkonsum geht, und dass auch darauf Abgaben zu zahlen sein sollen.
antworten | zitieren |
21.10.2022
Ist jetzt die Frage: wie durchsetzen, ohne Zwang?

Wir müssen Überzeugungsarbeit leisten. Dabei habe ich am Anfang Fehler gemacht, weil ich zu forsch und mit zu viel Enthusiasmus rangegangen bin. Das hat viele abgeschreckt.

Was mich sehr freut: meine alten Eltern, mit über 70Jahren, haben sich von mir und meinen Kindern anstecken lassen, machen immer mehr vegan! Freu!
Für meine Patienten in der ambulanten Pflege dagegen kommt jede Hilfe zu spät, da kann und will sich keiner mehr umstellen. Wir können nur zusehen, wie sie an den Volkskrankheiten dahinraffen, leider. Viele bestellen "Essen auf Rädern", die bieten nicht ein einziges veganes Gericht an, traurig.



antworten | zitieren |
21.10.2022
Es würde schon völlig ausreichen, wenn die ständigen ungerechtfertigten Bevorzugungen der Tierleidindustrie und ihrer , dafür die ständigen Benachteiligungen der veganen, tierleidfreien Produkte z.B. durch hohe Steuern beendet würden. Würden die realen Kosten der jeweiligen Produkte zu bezahlen sein, bräuchte es keinen weiteren Zwang. Das würde dann tatsächlich der "Markt" regeln, so wie das immer im Kapitalismus gepredigt wird, aber genau so wie der Kommunismus nier erreicht wurde, schafft es auch die reine kapitalistische Lehre nie in die Realität, lediglich Karikaturen davon sind überall zu beobachten.

GB und Truss sind gravierende Beispiele dafür...
antworten | zitieren |
21.10.2022
Gestern im Radio gehört (WDR5, genauere Quelle habe ich gerade nicht), dass Freiburg erwägt, in den Kitas nur noch vegetarisch anzubieten. Jetzt wird es die Stadt mit dem Land zu tun bekommen (leider vergessen, welches Ministerium das nun war), das sagt, zu einer ausgewogenen Ernährung gehört Fleisch auf jeden Fall dazu.


Ich habe mir nicht alles präzise gemerkt, also bitte mich nicht zitieren. Aber das war jedenfalls die Quintessenz. Zum Haareraufen…
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Klimakrise: "Hilfe, wir brauchen eine Therapie!"



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Podcast
Gibt es das schon alles Oberthema? Ich habe gestern von …
Matilda
0
Matilda
gestern, 18:44 Uhr
» Beitrag
Warum für Tierprodukte Wälder sterben...
2/3 des Waldsterbens hängt direkt oder indirekt mit der …
kilian
0
kilian
06.12.2022
» Beitrag
Interview: Politikerin Dr. Spallek (MdB) fordert 50% weniger Tierhaltung
Ich habe die Bundestagsabgeordnete Dr. Anne Monika Spallek …
kilian
6
Vegandrea
04.12.2022
» Beitrag
Experte: Klimakompensation oft Mogelpackung
Schon heftig, wie viel Greenwashing oft hinter "klimaneutral…
kilian
6
Vegandrea
03.12.2022
» Beitrag
Veredelungsverluste in der Tierindustrie
Egal welche technischen Tricks Tierhalter nutzen, um die …
kilian
7
METTA
26.11.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.