Vegpool Logo
Beiträge: neue

Abgetrennt: Bildergalerie: Zusammenhang Urwaldzerstörung -> Tierhaltung

Abgetrennt von: Bildergalerie: Zusammenhang Urwaldzerstörung -> Tierhaltung.

Erstellt 13.03.2023, von User223344. Kategorie: Umwelt & Klima. 4 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
User223344
Abgetrennt: Bildergalerie: Zusammenhang Urwaldzerstörung -> Tierhaltung
13.03.2023
Kilian ich muss dich da etwas korrigieren, du schreibst in diesem Artikel dass Gentechnik den einsatz Totalherbizide ermöglicht, das ist erstmal nicht falsch, Tatsache ist aber dass Deutschland ein entschiedener Gegner von Gentechnik ist, 90% der Milchviehbetriebe in Deutschland nehmen an dem QM Programm teil, https://qm-milch.de/
Darin ist klar geregelt welche Futtermittel gefüttert werden dürfen und diese müssen alle VLOG geprüft sein, sprich Gentechnik-Frei sein, https://www.ohnegentechnik.org/
Die meisten Milchhöfe und Schlachthöfe nehmen auch keine Milch oder Fleisch von Tieren an die Gentechnisch veränderte Pflanzen gefressen haben. Außerdem ist Sojaschrot ein "Abfallprodukt" der Sojaölgewinnung, https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sojaschrot

Benutzerbild von kilian
vegan7.210 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
13.03.2023
Hallo User223344,
dein Account wurde automatisch gesperrt wegen Verstoß gegen das Linkverbot. Ich habe ihn wieder aktiviert.

Es ist in der Tat schwer, die Quellenpflicht für Agrar-Debatten und gleichzeitig das Linkverbot (das vor SPAM schützt) zu berücksichtigen. Eine andere Lösung lässt das System im Moment aber nicht zu. Nach 15 Beiträgen endet die automatische Linksperre aber.

Du behauptest eine Sache und setzt einen Link zu einer Seite, die diese Sache überhaupt nicht behandelt... Das ist kein Quellennachweis.

Ich zitiere landwirtschaft.de (ein Portal der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)):

Der Großteil des Futters, das hierzulande an Nutztiere verfüttert wird, ist gentechnikfrei. Es stammt von deutschen Feldern, wo seit 2012 keine gentechnisch veränderten Pflanzen mehr angebaut werden. Dennoch erhalten die meisten Kühe, Schweine und Hühner in Deutschland Futter, das zumindest teilweise aus gentechnisch veränderten Pflanzen gewonnen wurde.


Den bei weitem größten Anteil am importierten Eiweißfutter in die EU hat Soja. [...] Importiertes Soja ist überwiegend gentechnisch verändert.

https://www.landwirtschaft.de/diskussion-und-dialog/tierhaltung/gentechnik-in-futtermitteln

Unabhängig davon geht es in der Bildergalerie vor allem um die Verbindung zwischen Tierhaltung in Deutschland und der Entwaldung in tropischen Gebieten. Gentechnik spielt dabei oft eine Rolle, ist im Artikel aber nur ein Nebenaspekt.

Zitat User223344:

Außerdem ist Sojaschrot ein "Abfallprodukt" der Sojaölgewinnung, https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sojaschrot


Du hast jetzt 3 Links gesetzt und nicht einer stützt das, was du davor geschrieben hast.

Auch auf Wikipedia steht nichts von Abfall.
Wenn es Abfall wäre, würde es nicht verfüttert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Abfall
Zitat Wikipedia:

Unter Abfall bzw. Müll (schweizerisch/schwäbisch auch: Kehricht, österreichisch auch: Mist[1]), genannt auch Unrat, versteht man sämtliche vom Menschen genutzte Materialien und Substanzen, welche keinen unmittelbaren Verwendungszweck mehr erfüllen


Die Nutzung als Tierfutter dürfte sogar der wirtschaftlich wichtigste Standbein der Sojaindustrie sein. Sojaöl ist dann eher das Nebenprodukt (und ebenfalls kein "Abfall"). Es ist schlicht eine Mehrfachverwertung.

Wie der von dir verlinkte Wikipedia-Artikel sagt, wird ein Teil des Sojaschrots auch für Lebensmittel genutzt (lies ihn dir selbst ruhig mal durch).

Du darfst meine Inhalte sehr gerne korrigieren, wenn du Fehler findest. Aussagen nach Bauchgefühl reichen bei Agrar-Debatten aber nicht aus. Du hast dich als Tierhalter vorgestellt und das ist ein pro-veganes Forum. WENN wir diskutieren, dann sachlich!

Ich mache mir ja auch die Mühe, meine Aussagen mit Quellen zu belegen...

3x bearbeitet

Kein Benutzerbild
User223344
Benutzerbild von kilian
vegan7.210 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
26.03.2023
So wird das nichts mit dem von dir geforderten, sachlichen Austausch.

Deine Quelle verlinkt deine Aussage gerade nicht, sondern sagt
Über drei Viertel der Milch in Deutschland werden inzwischen gentechnikfrei hergestellt, der Anteil liegt bei insgesamt 76 Prozent.


Du schriebst aber
Tatsache ist aber dass Deutschland ein entschiedener Gegner von Gentechnik ist

Davon kann bei ~24% Gentech-Futter in Milchbetrieben wohl kaum die Rede sein. Von der Qualität der Quelle mal zu schweigen (Interessensverband der Landwirtschaft).

Ich gebe dir noch eine Chance, es vollständig bis Montag Abend (morgen) zu klären, oder ich sperre den Account. Wir wollen hier keine Agrar-Trolls, die bloß Marketing betreiben und sich dann nicht die Mühe machen, Belege zu liefern.

Kein Benutzerbild
User223344
26.03.2023
Meine Quellenangabe Belegt aber meine Aussage dass in Deutschland immer weniger gentechnisch verändertes Futter zum einsatz kommt, es wird mittlerweile schon als Standart bezeichnet. Und wir weil wir noch nicht komplett auf ohne Gentechnik umgestiegen sind steht das doch nicht im wiederspruch zu meiner Aussage dass Deutschland sich von Gentechnik distanziert bzw gegen Gentechnik ist, warum sollte sonst innerhalb von 10 Jahren der Anteil an GVO-Freier milch um 74% steigen?
https://www.keine-gentechnik.de/nachricht/34093/
Mehr als 80% der Deutschen sind gegen Gentechnik also wo ist meine Aussage falsch?

Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Beerenhunger ganzjährig

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kupo

16. Jul.
» Beitrag
kilian
kilian

09. Jul.
» Beitrag
Kiebitz22
Kiebitz22

26. Jun.
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

15. Jun.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

17. Mai.
» Beitrag