Vegpool Logo
Beiträge: neue

Planet wissen Haustier, Nutztier, Wildtier - geliebt, gequält, gehandelt

Erstellt 05.09.2023, von Vegbudsd. Kategorie: Tierschutz & Tierrechte. 12 Antworten.

Vorherige Posts laden
Benutzerbild von Vegbudsd
Themen-Startervegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
Planet wissen Haustier, Nutztier, Wildtier - geliebt, gequält, gehandelt
05.09.2023
Benutzerbild von BeaNeu
vegetarisch911 PostsweiblichFrankfurtLevel 4
10.09.2023
DANKE sehr für den Tipp.
Noch hab ich nicht die Nerven, mir dies anzusehen, ABER ist auf meiner Agenda!!😊

Benutzerbild von Libio
vegan1.317 PostsweiblichBERLINLevel 4
10.09.2023
Ich habs gesehen, fand es gut.
Die Tierärztin Fr. Dr Tönnies hat mir gefallen.


Der letzte Teil der Sendung mit den Fischen hat mich allerdings sauer gemacht, da hat niemand darauf hingewiesen, dass auch für Fische eine artgerechte Haltung nur in Freiheit möglich ist.



Benutzerbild von Juergen22
vegan190 PostsmännlichLevel 3
11.09.2023
Haustiere, Nutztiere, Wildtiere - geliebt, gequält, misshandelt.


Allesamt Sklaven der Menschheit, der Film zeigt wie wir wirklich ticken. Die meisten von uns betrachten nichtmenschliche Tiere als minderwertiges Eigentum, mit dem sie machen können was sie wollen. Solange Ihnen niemand zuschaut sowieso.

When will we ever learn? Oh, will we ever learn?

Benutzerbild von Vegbudsd
Themen-Startervegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
13.09.2023
Ja, wir lernen. Jeden Tag ein bisschen, nicht alle gleich schnell und gleich viel.

Immer mehr Menschen gehen immer besser mit Tieren um.
Trotzdem ist noch viel zu tun. Lass uns daran weiter arbeiten!

Benutzerbild von Juergen22
vegan190 PostsmännlichLevel 3
13.09.2023
Zitat Vegbudsd:
Immer mehr Menschen gehen immer besser mit Tieren um.
Trotzdem ist noch viel zu tun. Lass uns daran weiter arbeiten!


Schön wärs. Also bei uns in der ländlichen Gegend sieht es ganz anders aus, da wird alles platt gemacht. Eine Agrarwüste an der anderen, die pflügen, spritzen und fahren Unmengen von Verdauungsresten ihrer Tiersklaven auf Äcker und Wiesen, dass es zu Himmel stinkt.

Bei euch in der Stadt mag das anders sein.

https://www.bfn.de/insektenrueckgang

Benutzerbild von Pee-Bee
vegan617 PostsmännlichOstbayernLevel 3Supporter
13.09.2023
Ja, Jürgen, so ist das hier auch. Ich habe schon oft zu meiner Frau gesagt, dass ich 2011 die Illusion hatte, wir zögen aufs Land und dort hätten die Menschen einfach ein anders, besseres Verhältnis zu den Tieren. Das war ein Irrtum. Nie, wirklich NIE habe ich so eine Missachtung von nicht-menschlichem Leben erlebt wie hier bei uns in Bayern. Die meisten Menschen hier betrachten Tiere als nichts anderes als Schnitzel- und Haxn-Lieferanten. Insekten sind dazu da, vergiftet zu werden, und Wölfe, Luchse und so weiter gilt es auszurotten, da sie dem Menschen ihre Totschieß-Objekte, Rehe, Hirsche usw,., weg essen. Es vergeht hier keine Woche, dass in den Zeitungen nicht von vergifteten oder erschossenen Greifvögeln berichtet wird. Alles, was der Mensch als "Nahrungskonkurrenz" empfindet, wird ausgemerzt. Und ich habe das Gefühl, im fromm-katholischen Bayern ist das GANZ schlimm.

Wie es anderswo ist, weiß ich nicht. Aber hier ist es so.

Benutzerbild von Vegbudsd
Themen-Startervegan2.997 Postsmännlich35708 HaigerLevel 3Supporter
14.09.2023
Die meisten Menschen hier betrachten Tiere als nichts anderes als Schnitzel- und Haxn-Lieferanten. Insekten sind dazu da, vergiftet zu werden, und Wölfe, Luchse und so weiter gilt es auszurotten, da sie dem Menschen ihre Totschieß-Objekte, Rehe, Hirsche usw,., weg essen.

Klar weiß ich, was Du meinst. Diese widerlichen Verrohungsstrukturen gibt es überall und seit langer Zeit. Dass es besser wird, heißt ja nicht, dass es schon überall gleichermaßen sichtbar gut geworden ist, dass da die Städte die Nase vorn haben, dürfte auch stimmen.


Dass Haiger eine Stadt sei, hört es sicher gern - mich amüsiert der Ausdruck eher. Bei mir heißt das immer "Hinterm Bretterzaun, links"

Dennoch: Sowohl in der Justiz, in der Politik aber auch in den Läden hat sich einiges zum Besseren verändert. Schlachthofmitarbeiter/ -betreiber werden wegen Tierquälerei verurteilt, vegane Angebote werden nachweislich mehr, immer mehr Menschen essen vegane Lebensmittel (einige davon werden sogar Veganerinnen).

Nein, es ist nicht gut, wie es ist. Aber wir sind auf dem Weg zum Besseren. Leider nur in Tippelschrittchen, manchmal auch rückwärts (neu eröffnetes Steakhaus in Haiger :wallbang: ) und bergab, aber auf dem Weg.

Benutzerbild von Pee-Bee
vegan617 PostsmännlichOstbayernLevel 3Supporter
14.09.2023
Lieber Vegbudsd,

ich mag Deinen "unverbesserlichen Optimismus" 👍 Und das ist ernst gemeint.

Benutzerbild von Juergen22
vegan190 PostsmännlichLevel 3
14.09.2023
Dass Haiger eine Stadt sei, hört es sicher gern - mich amüsiert der Ausdruck eher. Bei mir heißt das immer "Hinterm Bretterzaun, links"

Naja, mit knapp 20.000 Einwohnern ist Haiger für mich schon 100 x größer, als der Ort in dem ich wohne.

Schlachthofmitarbeiter/ -betreiber werden wegen Tierquälerei verurteilt, vegane Angebote werden nachweislich mehr, immer mehr Menschen essen vegane Lebensmittel (einige davon werden sogar Veganerinnen).

Und die Schlachterei beginnt von vorne, der Geschäftsführer wird durch dessen Schwager ersetzt.

https://de-de.facebook.com/sokotierschutz.ev

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

"borchert kommission" gibt auf

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
METTA
METTA

11. Jul.
» Beitrag
METTA
METTA

11. Jul.
» Beitrag
Salma
Salma

04. Jul.
» Beitrag
Birke
Birke

30. Jun.
» Beitrag
Crissie
Crissie

26. Jun.
» Beitrag