Hamburger Senat verbietet Lebend-Tierverkauf auf Märkten

Erstellt 22.04.2021, von Vegbudsd. Kategorie: Tierschutz & Tierrechte. 4 Antworten.

Hamburger Senat verbietet Lebend-Tierverkauf auf Märkten
22.04.2021
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Verbot-fuer-lebende-Tiere-auf-Hamburger-Maerkten-kommt-,fischmarkt360.html

In Hamburg haben SPD und Grüne jetzt begonnen (die Linke wollte es schneller), den Handel mit lebendigen Tieren auf Märkten einzuschränken und absehbar zu verbieten.

Wie ich finde, stünde das auch allen anderen Landesregierungen gut zu Gesicht. Oder gibt es solche Verbote in anderen Bundesländernschon seit langem und ich weiß nur nix davon?

Wie seht Ihr das?

Das ist ùbrigens das, wovon ich so oft berichte: Gute Politik ist nur die, die auch tatsächlich umgesetzt werden kann. Die Stimmen an all die anderen, durchaus sehr ehrenwehrten Parteien haben dagegen politisch zu gar keiner Verbesserung für Tiere geführt, sind also völlig nutzlos vergebene Stimmen im Ergebnis. *EndeWahlerbung* :green:

1x bearbeitet

antworten | zitieren |
22.04.2021
Da, wo ich normalerweise einkaufe, werden keine lebenden Tiere angeboten - sonst würde ich dort wahrscheinlich auch nicht einkaufen (inklusive Kundenfeedback, sofern möglich).
antworten | zitieren |
23.04.2021
In Offenbach auf dem Wochenmarkt werden leider noch Fische angeboten, die in einem Kasten mit Wasser schwimmen und dann vor Ort geschlachtet werden. :-( . Das sind aber die einzigen lebenden Tiere - trotzdem schlimm genug, manchmal müsste man genug Geld haben um alle zu kaufen und wieder freizusetzen. :-(

Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
23.04.2021
In dem verlinkten Artikel wird von Geflügel, aber auch Kaninchen und Meerschweinchen geschrieben. Geht es hier um Fleischlieferanten, oder ggf. Haustierhandel?


Naja, noch 1 Jahr geht's jedenfalls so weiter... Mal sehen, was denen dann einfällt, warum das nicht umsetzbar ist, oder es folgt eine Schonfrist nach der anderen...(siehe Schnabelkürzen bei Küken...)


Aber es wäre eine schöne Vorstellung, wenn KEINERLEI lebende Tiere mehr auf Wochenmärkten verkauft werden dürften, bitte aber nicht nur in D, sondern auch Europa. In afrikanischen und asiatischen Ländern kann man von so einem Verbot sicher nur träumen, auch wenn Corona einwenig aufgeweckt hat ...
antworten | zitieren |
23.04.2021
Diese unendlichen Verlängerungen und Ausnahmerelungen kenne ich sonst nur aus anderen Koaltionen. Außer bei der unsäglichen Kastenstandsregelung, bei der Grüne mitgemacht haben, sind derartige Praktiken bei denen wohl eher nicht zu finden. Korrigiert mich, wenn ich irre.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Suche: möglichst geballte Information über Leid in Tier-Industrie



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Fleischesser: Emotionslose Killer?
Natürlich sind Fleischesser und Vegetarier keine emotionslos…
kilian
8
Smaragdgruen
03.10.2022
» Beitrag
Was gibt euch Hoffnung dass es für Tiere besser wird?
Ich wollte ein paar eindruckvolle Anregungen sammeln, die …
Salz
31
kilian
02.10.2022
» Beitrag
Tierquälereien und die 6 Strategien der Verdrängung...
Tierquälerei tut uns leid - und sie macht es uns schwer, …
kilian
3
METTA
29.09.2022
» Beitrag
Ist Fleischkonsum u.U. moralisch besser als Vegetarismus?
Ich möchte euch gerne ein Argument unterbreiten, mit …
einKoffer
6
kilian
27.09.2022
» Beitrag
Mein Partner will angeln, wie damit umgehen?
Ich bin die Neue! 🙂 Ich bin gar nicht so der Forum-Mensch, …
Holsi
6
Vegbudsd
21.09.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.