Vegpool Logo
Beiträge: neue

Glücklich sein.

Erstellt 03.08.2019, von anonym. Kategorie: Tierschutz & Tierrechte. 95 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
PeeBee
10.11.2019
Danke. Das erstaunt mich halt...

Benutzerbild von Dana
vegan4.743 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
16.11.2019
Also das möchte ich mal als indische Propaganda abtun. Das Verhältnis Bhutan Indien ist eh nicht ganz so gut, allerdings ist Indien Schutzmacht von Bhutan. Alkoholprobleme habe ich hier wirklich gar keine gesehen. Das größere Problem ist dass Betellnuss kauen. Bhutan war auch nie Mitglied des Commonwealth.


Greetings from Bhutan

Benutzerbild von Boris
vegan135 PostsmännlichGummersbachLevel 2
16.11.2019
Ich habe es nochmal gelesen...ich habe nicht ausgedrückt was ich sagen wollte.
Ich habe auch Menschen und Tiere geliebt bevor ich mich selbst lieben gelernt habe.
Aber es ist dennoch anders wenn der Knoten mal geplatzt ist....allerdings fehlen mir auch die Worte um es zu beschrieben.


Zu diesem gut böse Ding....das finde ich etwas überzogen. Ein Omni ist ja nicht böse oder empathielos weil er oder sie Fleisch essen. Ich war garnicht zu so einer Empathie in der Lage, bzw. hab das nie in Zusammenhang gebracht.
Das ist ein Punkt in der persönlichen Entwicklung an den man eben erst mal kommen muss.

Benutzerbild von METTA
vegan4.744 Postsweiblich ObertshausenLevel 4Supporter
16.11.2019
Ja z.B. wenn man einen Feuerwehrmann nimmt, der z.B. Omni ist, aber sein Leben dafür einsetzt, dass andere gerettet werden oder z.B. eine Katze vom Baum holt, oder einen Arzt, oder jemand der z.B. einen anderen vor dem einfahrenden Zug rettet, und die sind alle Omnis, dann sind die doch nicht empathielos oder !

Kein Benutzerbild
anonym
16.11.2019
[Post gelöscht]

Kein Benutzerbild
PeeBee
17.11.2019
Gut und böse sind immer gesellschaftliche bzw. soziale Begriffe, gesellschaftlich und von unserer Sozialisation abhängig, von ihr geprägt. Gut und böse "per se" gibt es nicht. Wir sind alle Produkte unserer Gesellschaft und der Erfahrung in unserer Welt. Und auch unsere Moral ist nicht "naturgegeben". Genau wie es auch keine allgemeine Definition von "Glück" gibt. Mir z.B. reicht es schon, mit meiner Frau seit Jahrzehnten zusammen zu sein, um mich als glücklichen Menschen zu sehen, trotz des Leids, das ich selbst erfahre und das ich in der Welt erfahre, bei Tieren UND Menschen. Jeder hat seine eigene Vorstellung von Glück, es gibt auch da keine allgemeinverbindliche Definition.

1x bearbeitet

Benutzerbild von Boris
vegan135 PostsmännlichGummersbachLevel 2
17.11.2019
Glück ist auch nichts was einem zufällt oder nicht.
Glück ist eine Entscheidung.

Natürlich gibt es viel schlechtes in der Welt, und natürlich gibt es Menschen die dazu beitragen, dass diesw Welt ein kalter und finsterer Ort ist.
Aber es gibt eben auch unglaublich viel gutes und schönes. Es gibt nämlich eben doch diese Feuerwehmänner die in brennende Häuser laufen um Menschen zu retten. Und doch die wissen sehr wohl dass sie dabei drauf gehen können.
Ich wusste im Kososvo auch das jeder Schritt mein letzter hätte sein können. Das verschiebt die Perspektive etwas ;)
Es gibt so viele gute Menschen und so viele Wunder, das blöde ist nur dass die schwerer zu sehen sind als die andere Seite.
Wenn ich sehe wie meine Jungs Regenwürmer von der Straße einsammeln und ins Gras setzen damit die nicht platt gefahren werden, dann weiß man doch einfach das die Grundausrichtung im Universum gut ist. Die Kunst ist eben nur danach zu leben. Aber genau das färbt eben auf andere ab und potenziert sich :heart:

Kein Benutzerbild
PeeBee
17.11.2019
Hallo, Boris,

Du sprichst mir aus dem Herzen.

Zitat Boris:

Aber es gibt eben auch unglaublich viel gutes und schönes. Es gibt nämlich eben doch diese Feuerwehmänner die in brennende Häuser laufen um Menschen zu retten. Und doch die wissen sehr wohl dass sie dabei drauf gehen können.


Ja, es gibt sogar Feuerwehrleute, die unter diesen Umständen Tiere retten. Als einer der Feuerwehrmänner bei uns im Dorf merkte, dass die Katze der alten Dame, die er gerade rausgeholt hatte, noch drin war, ging er nochmal rein und holte sie raus.

Man muss das Gute sehen wollen, dann sieht man es (fast immer) auch. Es sei denn, man ist so todunglücklich, dass man es wirklich nicht sehen kann.

Es gibt so viele gute Menschen und so viele Wunder, das blöde ist nur dass die schwerer zu sehen sind als die andere Seite.


Weil das Schlechte, Schlimme, immer eine Nachricht wert ist, das Schöne, Gute dagegen nicht.

Wenn ich sehe wie meine Jungs Regenwürmer von der Straße einsammeln und ins Gras setzen damit die nicht platt gefahren werden, dann weiß man doch einfach das die Grundausrichtung im Universum gut ist.


:thumbup:


Benutzerbild von Boris
vegan135 PostsmännlichGummersbachLevel 2
17.11.2019
Ja da hast du Recht. Man muss es sehen können. Und auch wollen ;)
Ich hab da auch lange Zeit Probleme mit gehabt und alles und jeden skeptisch betrachtet und auch schnell mal nicht gemocht. Aber was ich am Ende nicht mochte war ich selbst. Es dauert seine Zeit bis man das erkennnt.

Kein Benutzerbild
PeeBee
17.11.2019
Zitat Boris:
Aber was ich am Ende nicht mochte war ich selbst. Es dauert seine Zeit bis man das erkennnt.


Und dann hat man eine Chance, sich wieder zu mögen.

Folgende Posts laden
Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Neue Aktionsgrafik: Kälbchen sterben für Milch

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kupo

gestern
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

gestern
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

gestern
» Beitrag
MichaelB
MichaelB

01. Jun.
» Beitrag
adria

26. Mai.
» Beitrag