Shoujin Ryouri: Nattoo

Erstellt 03.01.2019, von Nefasu. Kategorie: Rezepte & Anleitungen. Eine Antwort.

Shoujin Ryouri: Nattoo
03.01.2019
Hallo zusammen,

in diesem Beitrag über die japanisch-buddhistische Tempelküche Shoujin Ryouri[*1] möchte ich euch einen traditionell japanischen Klassiker vorstellen:
Nattoo (納豆)
[Bilder werden gegen Mitte 2019 nachgereicht]


Was ist Nattoo?
Nattoo ist ein traditionell japansiches Lebensmittel aus Sojabohnen, welches durch die Einwirkung eines speziellen Bakterienstammes fermentiert wurde.
In Japan gibt es verschiedene Arten von Nattoo. Diese unterscheiden sich sowohl in der Größe der verwendeten Sojabohnen sowie in der Zubereitungsmethode (z.B. durch Zugabe von Kooji und Salz).

Es gibt verschiedene japanische Legenden um die Entdeckungsgeschichte von Nattoo, bekannt ist jedoch, dass Natto zusammen mit dem berühmten Tofu während der Muromachi-Zeit zwischen 1333 und 1568 Einzug in die japansiche Tempelküche fand.

Heutzutage ist es besonders durch die teilw. extrem widersprüchlichen Erfahrungsberichte berüchtigt:
Während die Einen kaum genug bekommen von der deutlichen Umami-Note und den unzähligen Geschmacks-Nuancen, steht den Anderen blanker Ekel ins Gesicht geschrieben.

Innerhalb der japanischen Kultur gibt es wohl nur wenige andere Gerichte, die so sehr polarisieren wie Nattoo.


Zubereitungszeit
Aktive Zubereitungszeit ca. 30 Minuten
Gesamtzubereitungszeit ca. 34 - 48 Stunden


Zutaten
(für ca. 30 Portionen)

500g Sojabohnen (getrocknet)
1/2TL Natto-Bakterien (Bacillus subtilis ssp. natto)[*2]


Zubereitung
1. Sojabohnen ca. 18 Stunden einweichen und abgießen

2. Sojabohnen ca. 1 Stunde im Druckkochtopf kochen (ca. 6 Stunden ohne Druck)

3. Auf ca. 80°C abkühlen lassen und ca. 1/2 TL Natto-Bakterien mit einem abgekochten Löffel untermischen

4. In kleinere, abgekochte, Gläser füllen, glatt streichen und mit mehrfach eingestochener Frischhaltefolie abdecken.
(Die Folie kommt direkt auf die Bohnen und wird somit, möglichst luftdicht, an die Innenseite der Gläser gedrückt)

5. Im Dörrgerät oder Backofen bei 40°C reifen lassen:
min. 15 Stunden für ein relativ mildes Natto mit etwas weniger Fäden
ca. 18 Stunden für ein recht traditionelles Natto wie man es ggf. aus Japan kennt
bis 24+ Stunden für ein sehr kräftiges und extrem fädiges Natto


Aufbewahrung
Das frische Natto hält sich ca. 1 - 2 Wochen im Kühlschrank, kann aber auch problemlos eingefroren werden.
Die Haltbarkeit eingefrorener Nattoo beträgt erfahrungsgemäß ca. 6 Monate.


Liebe Grüße,
Falk

[*1] https://www.vegpool.de/forum/vegan-kochen-backen/shoujin-ryouri-eine-traditionell-vegane-kueche-1.html

[*2] Die entsprechenden Bakterien bekommt man in Deutschland in Geschäften für Makrobiotik und manchen Online-Versandhäusern in Packungsgrößen für mehrere Kilos Sojabohnen :thumbup:

6x bearbeitet

antworten | zitieren |
03.01.2019
Vielen Dank Falk für Deine Mühe.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Instant Pot - One-Pot Baukasten



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Hinweise für diese Kategorie
Diese Kategorie unterscheidet sich von anderen Kategorien …
kilian
0
kilian
13.09.2015
» Beitrag
Rezepte für Kinder gesucht
Ich suche Rezepte für kleine Kinder (1und 6 Jahre), Vegan …
schoko-oma
12
Ef70
02.06.2022
» Beitrag
Tofu ohne Soja
"Tofu"- Rezept aus Kichererbsen-Mehl 500 ml Wasser zum …
maira
8
Hanna098
26.04.2022
» Beitrag
Schoko-Crossies
Ich habe nie drüber nachgedacht, das man diese kleine …
Shirami
3
MarionK
24.02.2022
» Beitrag
Brotaufstriche
Ich bin ja ein totaler Brotaufstrich-Fan, und ich möchte …
dasstullchen
23
Dana
14.01.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.