Vegpool Logo
Beiträge: neue

Pflanzenmilch selbst machen - Erfahrungen

Erstellt 11.12.2022, von lizhan. Kategorie: Rezepte & Anleitungen. 19 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
lizhan
Pflanzenmilch selbst machen - Erfahrungen
11.12.2022
Hallo,
also ich habe mich nun schon einige Male an Pflanzenmilch versucht und dachte, ich schreib das mal hier auf. vielleicht können ja andere auch noch etwas beisteuern? (Ich habe die Vorteile mit + und die Nachteile mit - gelistet)

Ich nutze nicht viel Pflanzenmilch, etwas zum Kochen, manchmal wäre es schön, ein Glas Milch oder einen heißen Kakao zu trinken. Der größte Motivator dabei ist sicher, dass ich eine suche, die mir im Kaffee schmeckt. Ich kann mit Haferbarista leben, aber glücklich machts mich nicht ;) Weshalb ich immer mal wieder etwas austeste:


Cashew-Milch
50 gr Cashews über Nacht einweichen und dann mit 200 ml Wasser mixen.
Mein Geschmack: sehr fein, auch im Kaffee oder zum Trinken
+ einfach in der Herstellung
+ Die Milch muss nicht gefiltert werden.

- Klimabilanz nicht günstig durch den weiten Transportweg
- konventioneller Anbau ist extrem menschenfeindlich (Kinderarbeit, keine Schutzkleidung, Ausbeutung)
- deshalb relativ teuer, weil es bio und "fair"-Trade sein sollte (ca. 11 Euro 500 gr Cashewbruch)

Preis je Liter Milch: ca. 6 Euro

  • ******************************

Hafermilch
nach dem Rezept hier im Forum: mit Haferkleie einweichen im Verhältnis 1:10 4-6 Std. einweichen, anschließend mixen und mit Nussbeutel filtern
Mein Geschmack: ganz okay für die Weiterverwendung, aber so richtig schmeckts mir nicht

+ günstig
+ klimatechnisch am freundlichsten
- Milch muss gefiltert werden

  • *******************************

Hafer-Mandel-Milch
20 gr Haferkleie in 200 ml wasser einweichen wie oben
50 gr Mandeln einweichen über Nacht, anschließend blanchieren (3-5 Minuten kochen und dann häuten)
plus 250 ml Wasser
1 getrocknete Dattel
etwas Salz
alles mixen
abseien mit Nussfilter
ergibt so ca. 300 ml Milch

Geschmack: Ich find die Milch sehr fein, sie flockt nicht im Kaffee
- aufwändig durchs Blanchieren und filtern
- teuer
- klimabilanz, Menschen-, Tier- und Naturfeindlichkeit hängt sehr davon ab, ob man konventionelle Mandeln nimmt oder ob man auf europäische Mandeln setzt, die nachhaltig angebaut werden. Lt. Utupia sind Mandeln wg. dem Wasserverbrauch verbrauch selbst aus dem Bio-Europäischen Markt immer noch kritisch, also für den täglichen Gebrauch nicht wirklich vertretbar oder man muss genau hinschauen... Konventionelle sind überhaupt nicht vertretbar, am schlimmsten sind die kalifornischen ..
(europäische bio und faire Mandeln: ca. 13,50 Euro je 500 gr Mandeln)

Preis für 1 Liter Milch ca. 5 Euro

  • *******************

Hafer-Mandel-Haselnuss-Milch

30 gr Haferkleie
50 gr Haselnüsse
50 gr Mandeln
2 Datteln
1 Prise Salz
ingesamt ca 600 ml Wasser

Behandlung wie oben: Einweichen, Mandeln blanchieren, Mixen, filtern mit Nussmilchbeutel

ergibt 500 ml Milch und ein großes Glas Trester

Geschmack: das Beste bisher, so lecker, dass es sogar pur sehr fein schmeckt

- aufwändig
- teuer
- klimabilanz, Menschen-, Tier- und Naturfeindlichkeit hängt sehr davon ab, ob "bio" und "fair" bzw. regional möglich

Preis je Liter gut 4 Euro (bio und europäische faire Haselnüsse sind etwas günstiger als Mandeln)

  • *******************************

allgemeine Erfahrungen:
- ich nehme eher etwas weniger Wasser und kippe bei Bedarf nach, ich mag die Konsistenz etwas sämiger, man könnte also jenachdem noch einiges mehr Milch rausholen durch verdünnen.
- Beim filtern muss man "Hand anlegen", um die Flüssigkeit durchzupressen. Es hat was von "melken" und ist ne ziemliche Kleckerei... Wenn man es nur mit dem Löffel durchdrückt, bleibt viel Flüssigkeit im Trester. Man sollte sich auch auf jeden Fall bei mehr als 200ml überlegen, was man mit dem Trester, also der gefilterten Masse macht. Zum Wegwerfen viel zu schade! (Smoothies, Aufstriche)
- Bisher haben bei mir bzw. meinem Kaffee alle Pflanzenmilchs (egal ob selbstgemacht oder gekauft) ausgeflockt bis auf die selbstgemachten Mandelmischungen.

Meine Zwischenbilanz:
Da ich auf keinen Fall konventionelle Nüsse verwenden möchte, bleibt für mich: Nussmilch gibts nur bei besonderen Gelegenheiten und in geringen Mengen. Für den Kaffee gilt es weiter zu suchen oder sich mit Hafermilch oder Hafermilchpulver anzufreunden.

Nussmilch ist m.E. definitiv um einiges leckerer als Getreidemilch. Ich werde auch sicher nochmal ein günstigeres Mischverhältnis testen mit Hafer und Nuss.


Ein Ideal wäre immer noch,wenn man eine Bezugsquelle für Nüsse hat, wo sie klimafreundlich, bio und fair angebaut werden, wo man sie etwas günstiger kriegt (z.b. durch Sammelkauf?)

Lesenswerte Infos zu

Cashews: https://utopia.de/ratgeber/cashewkerne-vielseitiger-snack-mit-bitterem-beigeschmack/

Mandeln: https://utopia.de/ratgeber/mandeln/

1x bearbeitet

Benutzerbild von Cumina2
620 PostsweiblichOberbayernLevel 3
11.12.2022
Hallo Lizhan,

vielen Dank für diesen tollen Beitrag :clap:

Ich kann leider nichts an Erfahrung beisteuern, ich brauch nicht viel "Milch", die wenige kaufe ich . In der Regel Hafer, manchmal auch Soja. Je nachdem was ich zubereiten möchte. Kaffee trink ich immer schwarz.

Benutzerbild von Salma
vegan2.495 PostsweiblichBerlinLevel 4
11.12.2022
Zitat lizhan:
Hallo,
also ich habe mich nun schon einige Male an Pflanzenmilch versucht und dachte, ich schreib das mal hier auf. vielleicht können ja andere auch noch etwas beisteuern? (Ich habe die Vorteile mit + und die Nachteile mit - gelistet)

Ich nutze nicht viel Pflanzenmilch, etwas zum Kochen, manchmal wäre es schön, ein Glas Milch oder einen heißen Kakao zu trinken. Der größte Motivator dabei ist sicher, dass ich eine suche, die mir im Kaffee schmeckt. Ich kann mit Haferbarista leben, aber glücklich machts mich nicht ;) Weshalb ich immer mal wieder etwas austeste:


Cashew-Milch
50 gr Cashews über Nacht einweichen und dann mit 200 ml Wasser mixen.
Mein Geschmack: sehr fein, auch im Kaffee oder zum Trinken
+ einfach in der Herstellung
+ Die Milch muss nicht gefiltert werden.

- Klimabilanz nicht günstig durch den weiten Transportweg
- konventioneller Anbau ist extrem menschenfeindlich (Kinderarbeit, keine Schutzkleidung, Ausbeutung)
- deshalb relativ teuer, weil es bio und "fair"-Trade sein sollte (ca. 11 Euro 500 gr Cashewbruch)

Preis je Liter Milch: ca. 6 Euro

  • ******************************

Hafermilch
nach dem Rezept hier im Forum: mit Haferkleie einweichen im Verhältnis 1:10 4-6 Std. einweichen, anschließend mixen und mit Nussbeutel filtern
Mein Geschmack: ganz okay für die Weiterverwendung, aber so richtig schmeckts mir nicht

+ günstig
+ klimatechnisch am freundlichsten
- Milch muss gefiltert werden

  • *******************************

Hafer-Mandel-Milch
20 gr Haferkleie in 200 ml wasser einweichen wie oben
50 gr Mandeln einweichen über Nacht, anschließend blanchieren (3-5 Minuten kochen und dann häuten)
plus 250 ml Wasser
1 getrocknete Dattel
etwas Salz
alles mixen
abseien mit Nussfilter
ergibt so ca. 300 ml Milch

Geschmack: Ich find die Milch sehr fein, sie flockt nicht im Kaffee
- aufwändig durchs Blanchieren und filtern
- teuer
- klimabilanz, Menschen-, Tier- und Naturfeindlichkeit hängt sehr davon ab, ob man konventionelle Mandeln nimmt oder ob man auf europäische Mandeln setzt, die nachhaltig angebaut werden. Lt. Utupia sind Mandeln wg. dem Wasserverbrauch verbrauch selbst aus dem Bio-Europäischen Markt immer noch kritisch, also für den täglichen Gebrauch nicht wirklich vertretbar oder man muss genau hinschauen... Konventionelle sind überhaupt nicht vertretbar, am schlimmsten sind die kalifornischen ..
(europäische bio und faire Mandeln: ca. 13,50 Euro je 500 gr Mandeln)

Preis für 1 Liter Milch ca. 5 Euro

  • *******************

Hafer-Mandel-Haselnuss-Milch

30 gr Haferkleie
50 gr Haselnüsse
50 gr Mandeln
2 Datteln
1 Prise Salz
ingesamt ca 600 ml Wasser

Behandlung wie oben: Einweichen, Mandeln blanchieren, Mixen, filtern mit Nussmilchbeutel

ergibt 500 ml Milch und ein großes Glas Trester

Geschmack: das Beste bisher, so lecker, dass es sogar pur sehr fein schmeckt

- aufwändig
- teuer
- klimabilanz, Menschen-, Tier- und Naturfeindlichkeit hängt sehr davon ab, ob "bio" und "fair" bzw. regional möglich

Preis je Liter gut 4 Euro (bio und europäische faire Haselnüsse sind etwas günstiger als Mandeln)

  • *******************************

allgemeine Erfahrungen:
- ich nehme eher etwas weniger Wasser und kippe bei Bedarf nach, ich mag die Konsistenz etwas sämiger, man könnte also jenachdem noch einiges mehr Milch rausholen durch verdünnen.
- Beim filtern muss man "Hand anlegen", um die Flüssigkeit durchzupressen. Es hat was von "melken" und ist ne ziemliche Kleckerei... Wenn man es nur mit dem Löffel durchdrückt, bleibt viel Flüssigkeit im Trester. Man sollte sich auch auf jeden Fall bei mehr als 200ml überlegen, was man mit dem Trester, also der gefilterten Masse macht. Zum Wegwerfen viel zu schade! (Smoothies, Aufstriche)
- Bisher haben bei mir bzw. meinem Kaffee alle Pflanzenmilchs (egal ob selbstgemacht oder gekauft) ausgeflockt bis auf die selbstgemachten Mandelmischungen.

Meine Zwischenbilanz:
Da ich auf keinen Fall konventionelle Nüsse verwenden möchte, bleibt für mich: Nussmilch gibts nur bei besonderen Gelegenheiten und in geringen Mengen. Für den Kaffee gilt es weiter zu suchen oder sich mit Hafermilch oder Hafermilchpulver anzufreunden.

Nussmilch ist m.E. definitiv um einiges leckerer als Getreidemilch. Ich werde auch sicher nochmal ein günstigeres Mischverhältnis testen mit Hafer und Nuss.


Ein Ideal wäre immer noch,wenn man eine Bezugsquelle für Nüsse hat, wo sie klimafreundlich, bio und fair angebaut werden, wo man sie etwas günstiger kriegt (z.b. durch Sammelkauf?)

Lesenswerte Infos zu

Cashews: https://utopia.de/ratgeber/cashewkerne-vielseitiger-snack-mit-bitterem-beigeschmack/

Mandeln: https://utopia.de/ratgeber/mandeln/

:heart: -lichen Dank lizhan! Ganz eindeutig: KEINER braucht Brustdrüsensekret von anderen Tiergattungen und muss dadurch erkranken!!! Und hat obendrauf noch viele köstliche Variationen aus Pflanzenmilch-Sorten! :heart:

2x bearbeitet

Kein Benutzerbild
lizhan
12.12.2022
Aus den Trester habe ich einen süßen Aufstrich gemacht (erstmal nur mit Datteln, Vanille, Zimt und etwas Milch gemixt) und die Hälfte dann noch mit Kakao zum Schokoaufstrich gemacht. Auch sehr fein.
Das Rezept habe ich hier gefunden:
https://www.smarticular.net/mandeltrester-reste-verwerten-aufstrich-schoko-rezept/

Kein Benutzerbild
lizhan
14.12.2022
ich habe hier noch einen informativen Artikel gefunden über die verschiedenen Planzendrinks, egal ob selbst gemacht oder gekauft. Fand ich interessant, mal eine Übersicht und einen Vergleich zu bekommen in Bezug auf Geschmack, Verwendung, Öko-Bilanz, Naturschutz usw.
https://utopia.de/ratgeber/pflanzenmilch-milchersatz-pflanzliche-alternativen-zu-kuhmilch/

und ich habe noch ein Rezept für Buchweizenmilch gefunden, das teste ich morgen.. und Hanfmilch soll auch gut sein, das steht dann auch demnächst auf der Liste :) Das wäre noch einfacher selbst zu machen, nur gleich zusammenrühren und mixen und fertig.


Mir ist auch aufgefallen, dass die diversen Rezepte immer alle Getreide oder Nüsse 1:10 mischen, d.h. meine obigen Rezepte entsprechen wohl eher der Konsistenz von Sahne und können noch verdünnt werden, was dann auch die Kosten natürlich entsprechend senken würde, so dass man wenigstens ungefähr dahin kommt, was sie auch im Bio-Markt kosten.
Allerdings sind sie da halt nie fair hergestellt (habe ich zumindest noch keine gefunden). Aber bei manchen kann man wohl auf regionale Inhaltsstoffe achten. Oft sind halt auch noch Zusätze drin... und der Verpackungsmülll ist ja auch noch da.. also es spricht schon viel dafür, sie selbst zu machen, find ich.


Ich persönlich hab ja auch noch das Problem, dass ich so wenig brauche, dass ich oft die Gekaufte wegkippen muss, weil sie schlecht geworden ist. Das kann ich natürlich durchs Selbstmachen besser steuern.

also ihr merkt vielleicht, dass ich hier motiviert bin, die eine oder den anderen auch dazu zu bringen, mal was auszuprobieren, weils doch gleich viel mehr Spaß macht, wenn man sich austauschen kann :)

1x bearbeitet

Kein Benutzerbild
lizhan
15.12.2022
also der nächte Versuch:


50 gr Buchweizen (über Nacht eingeweicht,Einweichwasser wegkippen)
50 gr Cashew (über Nacht eingeweicht, Einweichwasser wegkippen)
25 gr Haferkleie (über Nacht eingeweicht)
mit ingesamt ca. 800 ml Wasser und 4 Datteln gemixt
und dann wieder gefiltert

ergibt so ca. 750 ml Milch


exkurs: ich darf das jetzt Milch nenne, weil ich hab gelesen, dass man nur Milch nennen darf, was gemolken wird und wer einmal mit einem Nussbeutel hantiert hat, hat definitiv gemolken ;-)

Geschmack:
Der buchweizen ist interessant und schmeckt mir definitiv besser als Hafer
in der Mischung schmeckt es fein, also nicht so nonplusultralecker wie die Mandel-haselnuss-mischung, so dass man viel davon pur trinken mag, aber für Müsli, kaffee und zur Weiterverarbeitung auf jeden fall sehr sehr gut und heißer Kakao schmeckt bestimmt auch fein.


Für mich im Moment der Favorit für Alltagsmilch. werde mal noch mit dem Mischungsverhältnis etwas experimentieren und mit der einweichdauer...


- aufwand wie gehabt
-+ Klimafreundlich / ökologisch: besser als Mandelmilch, Sojamilch etc. Die Cashews kann ich besser vertreten, weil fair und bio-hergestellt und gehandelt. Buchweizen in Demeterqualität (wahrscheinlich aus D, bin mir aber nicht mehr sicher)
+weniger Trester übrig als bei Nussmilch

Kostenfaktor: 1,50 Euro für den 3/4 Liter, also 2 euro / Liter. Das ist doch jetzt mal ne gute Nachricht. Je nach Verwendung könnte man sie auch noch etwas strecken.

Kein Benutzerbild
lizhan
16.12.2022
Darüber wurde ja auch schon in anderen Threads geschrieben, aber ich nehm es hier mal auch noch rein, weil eben auch eine alternative zum selber machen und wenns nur rühren ist :lol:

Mittlerweile hab ich auch das Haferdrinkpulver von Fairfood ausprobiert und muss sagen: Das schmeckt im Kaffee richtig gut. (andere Verwendungsmöglichkeiten hab ich noch nicht ausprobiert). Ist relativ süß durch die Fermentierung, aber ohne irgendwelche Zusätze, nur 100% fermentierter Vollkornhafer vom Bodensee. und dann noch im Pfandglas.
also das dürfte in Sachen Umwelt-Klima-schutz nicht zu toppen sein, vermute ich mal. Gerade wenn man nur wenig Milch sonst braucht, bietet sich das an, weil es auch geöffnet mehrere Monate haltbar ist.
und es schmeckt definitiv besser als die übliche Hafermilch (egal ob gekauft oder selbstgemacht)
und nein, ich krieg keine Provision. Ist einfach ein gutes Produkt und ne empfehlenswerte Firma.
https://www.fairfood.bio/produkt/88/haferdrinkpulver

Der Mensch hier im Bioladen meinte, das würde von Hofgut Storzeln hergestellt für Fairfood. Das wäre natürlich auch nochmal ein Qualitätskriterium, aber dazu konnte ich nichts finden auf den Websites, nur dass Fairfood den fermentierten Hafer vom Bodensee bezieht und dann abfüllt. Also das würde ja passen.

Kein Benutzerbild
lizhan
17.12.2022
und noch was gelernt: die Haferkleie-Buchweizen-Cashew-Milch lässt sich nicht ohne einzudicken erhitzen. Gut für Soßen, schlecht für heißen Kakao.

Kein Benutzerbild
lizhan
20.12.2022
Ich hab jetzt für mich die optimale Alltags-Milch gefunden:
geschälte Hanfsamen.
Sehr lecker mit Datteln und bissl Vanillepulver gemixt im Verhältnis 1:10 und wenn es einem nicht stört, kann man auch auf den Nussmilchbeutel verzichten, es gibt kaum Trester. Geht natürlich auch komplett neutral, wenn man sie eher zum Kochen verwenden will.

Vorteile:
+ Schnell und einfach herzustellen, kein Einweichen nötig, Filtern optimiert, muss aber nicht sein
+ sehr sehr lecker
+ erhitzbar
+ bezahlbar, selbst bei Bio und regional / Fairtrade (Chiron pflanzt in Deutschland, Rapunzel hat welche aus Österreich im Programm) so dass der Preis für die selbstgemachte Milch bei ca. 2,50 Euro / Liter liegt

4x bearbeitet

Benutzerbild von Irbis
131 PostsLevel 3
21.12.2022
Hallo,

Hast du die Hanfsamen auch erst eingeweicht oder konntest du die einfach so mixen?

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

rezepte für veg. Frischkäse auf Mandelbasis gesucht

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
kilian
kilian

13.09.2015
» Beitrag
Dana
Dana

23. Jun.
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

15. Jun.
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

14. Jun.
» Beitrag
Veganer-Mama
Veganer-Mama

19. Mär.
» Beitrag