Vegpool Logo
Beiträge: neue

Wassersprudler

Erstellt 03.06.2019, von METTA. Kategorie: Off-Topic. 29 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
DaisyDuck
03.06.2019
Nein sorry, habe keinen Link, wir hatten die Anlage über unseren Installateur gekauft. Ist lange her......


Kein Benutzerbild
Inge
15.06.2019
@•Smaragdgruen Warum hast du Bedenken, bei mir ist es eher umgekehrt

Kein Benutzerbild
Wildkraut
16.06.2019
Hallo,
hatte auch mal das Thema und habe mich für eine Umkehrosmoseanlage Aqarius Minimus von Michael Scholze entschieden. Habe diese jetzt ca. 1 Jahr und bin mit dem Wasser sehr zufrieden. Habe mich intensiev mit dem Thema beschäftigt und der Scholze erklärt das super im Youtube. Die Zeit sollte mann sich nehemen und seine Vorträge anhören, sonst weiß mann nie welches Wasser zum trinken gut ist.
Gruß Andi

Benutzerbild von Smaragdgruen
vegan1.658 PostsmännlichNähe TrierLevel 4Supporter
16.06.2019
Hallo Inge
Ich habe geschrieben - "Also ich habe da keine Bedenken mit dem Trinkwasser" !
Wir trinken es mit ruhigem Gewissen.

Kein Benutzerbild
DaisyDuck
16.06.2019
Heute ist ein Artikel von Dr. Med. Petra Bracht zum Thema unser Trinkwasser erschienen, auch sie empfiehlt die Umkehrosmose-Technik:


https://www.drpetrabracht.de/blog/fasten-ernaehrung-gewicht/schadstofffreies-wasser-mit-dem-osmosefilter/

Benutzerbild von Dana
vegan4.737 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
26.06.2019
Der Thread hat mich doch noch dazu inspiriert, mich mit der Thematik auseinander zu setzen. Heute habe mein Umkehr-Osmose-Test-Gerät bekommen und kann es nun eine Woche auf Herz und Nieren prüfen. Es handelt sich dabei um ein Auftisch-Gerät, da ich ein Untertisch nur mit größeren Umbauten (Löcher in meiner Granitarbeitsplatte, anderer Wasserhahn) realisieren könnte. In dieses Teil wird das Wasser nun eingefüllt und dann gereinigt. Ich werde weiterhin berichten.

Benutzerbild von VJStiffi
17 PostsLevel 2
28.06.2019
Kann DaisyDuck da nur zustimmen! Am besten man kauft sich einfach mal eines der Geräte, das die Wasserqualität misst und testet sein Wasser selbst. Bei uns ist schon so viel Kalk im Wasser, dass ich das nicht mal machen musste. Wenn die Schüssel der Katze innerhalb von 2 Tagen komplett verkalkt, dann will ich das nicht in der Form in meinem Körper. Ich habe deshalb auch eine Osmoseanlage. Wenn ich mich nicht irre sogar nicht mal eine spezielle für Trinkwasser, sondern für Aquarien. Filtermaster hieß die oder so.

Benutzerbild von Dana
vegan4.737 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
23.07.2019
https://www.pressetext.com/news/20030305006

Hier ein Bericht über die Trinkwasserqualtiät der Unesco. Deutschland liegt da auf einem erschreckenden 57. Platz und damit sogar hinter Ghana. Zugegeben der Bericht ist nicht mehr aktuell, aber ich denke, es sieht heute eher noch schlechter aus als damals. Extrem erschreckend finde ich auch wie die µS (Mikro-Siemens) Werte im Laufe der Zeit von 280 µS im Jahre 1980 bis auf 2500 µS im Jahr 2001 angehoben wurde (WHO Empfehlung 750µS, EU Empfehlung 400 µS)

Kein Benutzerbild
DaisyDuck
23.07.2019
Hallo Dana,
habe gerade mal unser Wasser gemessen:
Leitungswasser 609 Microsiemens
Osmosewasser: 35 Microsiemens


Hatte diesen Link ja schon mal gepostet, das Problem der Medikamentenrückstände im Trinkwasser ist bekannt, es müsste eine 4. Klärstufe eingeführt werden, scheitert aber am Geld:

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-10/medikamentenrueckstaende-arzneimittelabgabe-wasserwirtschaft-trinkwasser-klaerstufe


Benutzerbild von Sunjo
vegan2.896 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
23.07.2019
Zitat Dana:
https://www.pressetext.com/news/20030305006

Hier ein Bericht über die Trinkwasserqualtiät der Unesco.

Das PDF auf welches sich der Artikel bezieht, lässt sich leider nicht öffnen und ich hab's jetzt auf die Schnelle auch nicht gefunden. Allerdings bezieht sich der Artikel weder direkt auf Trinkwasser noch auf Leitungswasser. Natürlich ist es trotzdem traurig, dass wir da im weltweiten Vergleich so weit hinten liegen, aber aussagekräftig in Bezug auf die Notwendigkeit von privaten Filtern ist das jetzt erstmal nicht.

Gibt es zur Leitfähigkeit des Wassers schon wissenschaftliche Studien, dass nahezu teilchenfreies (also auch mineralstofffreies) gesundheitliche Vorteile hat? Wasserfilterverkaufsseiten sind natürlich alle einhellig dieser Meinung. Bisher wurde ja teilchenarmes (insbesondere destilliertes) Wasser eher als nicht empfehlenswert eingestuft, aber vielleicht bin ich da auch nicht mehr auf dem aktuellen Stand.

Folgende Posts laden
Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Demo: Sag nein zu Milch am 1.6.19

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Was hat Dich heute geärgert?
BeaNeu
BeaNeu
209
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

vor 27 Min
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

vor 1 Std
» Beitrag
Was hört ihr gerade?
Chipskunk
Chipskunk
693
BeaNeu
BeaNeu

vor 2 Std
» Beitrag
Was hat Dich heute gefreut?
BeaNeu
BeaNeu
335
BeaNeu
BeaNeu

vor 9 Std
» Beitrag
Europawahlen 2024
kilian
kilian
12
kupo

gestern
» Beitrag