Vegpool Logo
Beiträge: neue

Haustiere als Veganer

Erstellt 02.06.2014, von flo. Kategorie: Off-Topic. 64 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
22 PostsweiblichLevel 2
10.07.2014
@Flo
was hast Du denn immer mit den Rindern? :-) Katzen fressen doch nicht nur Rindfleisch. Heute gab es bei uns Lachs zum Frühstück :-)
Ob veganes Katzenfutter so ungesund wie Rauchen ist? Keine Ahnung - weißt Du wie sich veganes Futter langfristig auswirkt? Ich kenne nur die Pro-Berichte, in denen seit
ein, zwei Jahren vegan gefüttert wird und alles tiptop ist - auch die Tierärtze sind hochzufrieden - aber das sind alles Halter, die selbst vegan sind und auch wollen, dass es "gesund" ist. Wieso kommen fleischessende Halter nicht auf die Idee ihr Tier vegan zu ernähren? Ist doch ne saubere Sache -wie Trockenfutter. Stattdessen barfen immer mehr, um ihr Tier möglichst gesund zu ernähren. Sind die alle unwissend und blöd? Glaube ich nicht!
Und noch zum Thema rauchen - ich bin Raucher und vielleicht werde ich auch 100 :-)
VG

Kein Benutzerbild
77 PostsLevel 2
10.07.2014
@pauli2010: ob meine ergänzung dir was sagt, kann ich dir nicht beantworten. für mich ist die co2 sache ein weiterer grund sich keine hunde, katzen, uvm. zu halten. kannst dich ja mal informieren wie co2 mit katzen- oder hundefutter(-fleisch) zusammenhängt.

http://www.utopia.de/ratgeber/wie-viel-co2-verursacht-ein-haustier

Kein Benutzerbild
22 PostsweiblichLevel 2
10.07.2014
@pommes
nur weil Du sie nicht hältst verschwinden die Tiere ja nicht ... und nur nebenbei eine 4kg leichte katze frißt nicht 400gr Nassfutter plus 80gr TF - die Hälfte wäre ungefähr richtig. Schlecht recheriert bei utopia! oder absichtlich reißerisch erhöht :-)
Den Artikel finde ich so "nice to know", aber mehr auch nicht. Ich ziehe daraus nicht die Konsequenz oder den Schluß, dass die Haustiere weg müssen.


VG

VG

Kein Benutzerbild
Ebony
10.07.2014
Zitat Pauli2010:
@pommes
... und nur nebenbei eine 4kg leichte katze frißt nicht 400gr Nassfutter plus 80gr TF - die Hälfte wäre ungefähr richtig. Schlecht recheriert bei utopia! oder absichtlich reißerisch erhöht :-)


Nur, weil eine Zahlenangabe nicht ganz stimmt, würde ich den ganzen Artikel nicht als unglaubwürdig ansehen oder als negativ reißerisch bezeichnen.
Die Kernaussage stimmt.


Ich bin durchaus der Meinung, dass Katze und Hund vegetarisch und vegan gut ernährt werden können. Ich werde mich aber hüten, Tierbesitzer dazu zu überreden oder gar daraus eine Ideologie zu machen, da es a) eine sehr gute Informiertheit voraussetzt und ich b) meinen Hund (obwohl ich gut informiert bin und renommierte Wissenschaftler vegetarische oder vegane Hundeernährung schon lange nicht mehr verteufeln) nicht vegetarisch oder vegan ernähre.

Ich möchte aber dennoch antworten (obwohl sich seit dem post, auf den ich mich hauptsächlich beziehe, hier einiges getan hat), da Pauli2010 einige Fehler in ihrer Argumentation hat, die man leider ständig hört und liest. Ich nehme also die Gelegenheit wahr, mit einigen Vorurteilen aufzuräumen, um vielleicht den ein oder anderen dazu anzuregen sich mit diesem Thema objektiv auseinanderzusetzen.


Zitat Pauli2010:
Und wie auch bekannt, ist der Darm der Katze kürzer, also Verweildauer kürzer

Dass man von der Darmlänge darauf schließen kann, ob ein Tier Carni-, Omni- oder Herbivore ist, ist eine Fehlinformation, die sich wie viele andere Fehlinformationen auch, leider hartnäckig hält, obwohl dieser Zusammenhang für mich auch kaum erklärbar wäre.


Es ist richtig, dass sich die Darmlänge auch bezogen auf die Körperlänge tierartlich (z.T. stark) unterscheidet. Das ist aber auch innerhalb der gleichen Art rasseabhängig und sogar individuell der Fall! Die Ernährung hat darauf auch einen (kleinen) Einfluss, wie an Ratten, Schweinen und sogar Kaulquappen bewiesen wurde. In einem Versuch mit Ferkeln konnte aber gezeigt werden, dass vegetarisch (vegan?) ernährte Tiere kürzere Darmlängen aufwiesen als die, die mit tierischer oder gemischter Nahrung gefüttert wurden (Haesler, K., 1930: Der Einfluss verschiedener Ernährung auf die Größenverhältnisse des Darmkanals bei Säugetieren.).


In der Literatur werden folgende Durchschnittswerte für das Verhältnis Darmlänge (DL) : Körperlänge (KL) angegeben: Katze (3) 4, Hund 5 (6), Mensch (5) 6, Pferd 10, Schwein 15, Schaf/Ziege 25. Das zeigt doch deutlich, dass an der These nichts dran ist – glücklicherweise, denn ansonsten müsste ich meine Landschildkröten, für die das Verhältnis DL : KL in der Fachliteratur mit 4 angegeben wird, von herbivorer auf carnivore Ernährung umstellen (was sie nicht lange überleben würden).

Es gibt auch keinen Zusammenhang zwischen der Darmlänge bei den Tierarten und der Verweildauer der Nahrung im Magen-Darm-Kanal. Vielmehr nimmt die Passagegeschwindigkeit - von wenigen Ausnahmen abgesehen- mit höherer Darmlänge zu, d.h. die Nahrung wird in einem längeren Darm schneller durchgeschleust, als in einem kürzeren (Mangold, E., 1951: Darmlänge, Durchgangszeit und Durchgangsgeschwindigkeit.). Beim Hund ist beispielsweise die Verweildauer (wenn er einmal pro Tag gefüttert wurde) etwa so lang wie beim Pferd, beim Schwein (nach Fütterung am Morgen) etwa halb so lang.

Zitat Pauli2010:
es sollen keine Tiere mehr für den Haustierbedarf geschlachtet werden

Es werden auch keine Tiere eigens für Tierfutter geschlachtet. Das ist ausdrücklich verboten! Das Fleisch, das als Tierfutter auf den Markt kommt, stammt ausnahmslos von Tieren, die für menschliches Essen ihr Leben lassen mussten. Da der Mensch aber vom getöteten Tier nicht alles essen möchte (meiner Erinnerung nach werden von einem Schaf nur 40% vom Menschen konsumiert, bei Rind und Schwein ist es etwas mehr), werden die vom Menschen verschmähten Fleischanteile und Organe zu Tierfutter verarbeitet. Bei Fisch ist es der sog. 'Beifang' oder Teile vom Fisch, die Mensch nicht will. Auch tierische Produkte, die kurz vor dem Verfallsdatum sind, landen im Tierfutter.



Kein Benutzerbild
22 PostsweiblichLevel 2
11.07.2014
Zitat Ebony:


Nur, weil eine Zahlenangabe nicht ganz stimmt, würde ich den ganzen Artikel nicht als unglaubwürdig ansehen oder als negativ reißerisch bezeichnen.
Die Kernaussage stimmt.

Na, da hast Du wohl meinen Smiley übersehen - das war nicht ganz ernst gemeint. Aber dieser Artikel hat für mich keinen großen Sinn. Da werden ein paar Zahlen genannt - welche Konsequenz soll ich daraus ziehen? Was wollen die mir damit sagen? Dein Tier verpestet die Luft - schaffe es lieber mal ab?
Zitat Ebony:
ch bin durchaus der Meinung, dass Katze und Hund vegetarisch und vegan gut ernährt werden können. Ich werde mich aber hüten, Tierbesitzer dazu zu überreden oder gar daraus eine Ideologie zu machen, da es a) eine sehr gute Informiertheit voraussetzt und ich b) meinen Hund (obwohl ich gut informiert bin und renommierte Wissenschaftler vegetarische oder vegane Hundeernährung schon lange nicht mehr verteufeln) nicht vegetarisch oder vegan ernähre.

Das verstehe ich nicht - was hält Dich ab?

Zu Deinen Quellen Mangold und Haesler - das sind aber nun wirklich alte Schinken - die konnten sich wahrscheinlich in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen, dass es mal Läden wir Fressnapf gibt :-)
(Da würde sich direkt ein neues Thema auftun: Tierversuche....)
Ich habe noch gefunden, dass
nicht nur die Darmlänge eine Rolle spielt, auch die Form des Darms. Die des Fleischfressers sind glatt
und wie ein Rohr geformt, damit alles schnell durchgeschoben werden kann. Bei Pflanzenfressern ist es eher uneben mit Falten und Taschen... usw und so fort- so sagen es meine Quellen. Es kann jede Menge geschrieben werden, deshalb wird es nicht richtiger. Du hast ja scheints auch trotz der fundierten Kenntnisse (Recherchen) und Glauben an die Wissenschaft Bedenken Dein Tier vegan zu ernähren. Vielleicht ist es Dein gesunder Menschenverstand, der Dich abhält ?

Bezüglich Tierfutter bist Du aber sehr schlecht informiert. Es gibt einige Hersteller, deren Fleischinhalte für den menschlichen Verzehr zugelassen sind. Ob das nun verboten ist Tiere extra für Tierfutter zu schlachten, weiß ich nicht und ich habe auch keine Lust es zu googlen, weil es Haarspalterei ist - wie soll das denn kontrolliert werden? Es werden definitiv mehr Tiere geschlachtet, damit die Futtermittelhersteller beliefert werden können.


So und jetzt bin ich müde! Gute Nacht!



Kein Benutzerbild
77 PostsLevel 2
11.07.2014
@pauli2010: ich mache einen unterschied zwischen haustieren und nicht haustieren. ich habe nicht's von tieren und verschwinden geschrieben.
du findest den artikel "nice to know" - meinetwegen, bildest dir deine meinung halt auf grund anderer quellen...

Kein Benutzerbild
22 PostsweiblichLevel 2
11.07.2014
@pommes
Ich habe auch nicht geschrieben, dass Du geschrieben hast, dass Tiere verschwinden. Es war meine Überlegung, was ich aus diesem Artikel entnehmen soll. Da werden mir ein paar Zahlen um die Ohren gehauen - schön wäre vielleicht auch ein Vergleich gewesen, beispielsweise Industrie, Autos....aber einfach nur so - das Tier verursacht soviel CO2 Ausstoß. Jetzt weiß ich das und nun??

Kein Benutzerbild
Ebony
11.07.2014
Zitat Pauli2010:

@pommes
... Da werden mir ein paar Zahlen um die Ohren gehauen - schön wäre vielleicht auch ein Vergleich gewesen, beispielsweise Industrie, Autos....aber einfach nur so - das Tier verursacht soviel CO2 Ausstoß.


Ein halbes Kilo Butter herzustellen verbraucht etwa genausoviel CO2 wie ein Autofahrt von 100 km, nämlich ca.12.000g CO2. Diesen und noch viele weitere Werte kann man ganz schnell herausfinden, wenn man will.
Zitat Pauli2010:
Jetzt weiß ich das und nun??

Nun kannst du damit machen, was du willst. Wie ich pommes kenne, wollte er dich zum Nachdenken bringen.



2x bearbeitet

Kein Benutzerbild
Ebony
11.07.2014
Ich sehe gerade, dass ich dir noch eine Antwort auf einen anderen post schulde, Pauli2010.
Zitat Pauli2010:
Zu Deinen Quellen Mangold und Haesler - das sind aber nun wirklich alte Schinken - die konnten sich wahrscheinlich in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen, dass es mal Läden wir Fressnapf gibt


Was willst du uns damit sagen?
Wenn du neuere seriöse Quellen hast – nur her damit. Aber ein Tatsachenbeweis wird nicht allein deshalb unrichtig, nur weil er vor längerer Zeit angetreten wurde. Oder ist die Welt nun doch eine Scheibe, um die die Sonne kreist? Weil 'Fressnapf' heute existiert und Galilei das nicht voraussah?


Zitat Pauli2010:
Ich habe noch gefunden, dass
nicht nur die Darmlänge eine Rolle spielt, auch die Form des Darms. Die des Fleischfressers sind glatt
und wie ein Rohr geformt, damit alles schnell durchgeschoben werden kann. Bei Pflanzenfressern ist es eher uneben mit Falten und Taschen... usw und so fort- so sagen es meine Quellen.



Wenn's denn so einfach wäre. Ein Blick in ein Anatomie- oder Physiologiebuch könnte dir verraten, dass deine Quellen nicht zuverlässig sind.


Zitat Pauli2010:
Es kann jede Menge geschrieben werden, deshalb wird es nicht richtiger.

Wie wahr.

Zitat Pauli2010:
Du hast ja scheints auch trotz der fundierten Kenntnisse (Recherchen) und Glauben an die Wissenschaft Bedenken Dein Tier vegan zu ernähren. Vielleicht ist es Dein gesunder Menschenverstand, der Dich abhält ?


Mein gesunder Menschenverstand hält mich bestimmt nicht davon an, meinen Hund vegan zu ernähren. Dazu habe ich mich mit dem Thema viel zu sehr beschäftigt. Das sind andere Gründe.

Zitat Pauli2010:
Bezüglich Tierfutter bist Du aber sehr schlecht informiert. Es gibt einige Hersteller, deren Fleischinhalte für den menschlichen Verzehr zugelassen sind.


Habe ich etwas anderes behauptet? Da ich informiert bin, habe ich doch geschrieben, dass das Fleisch im Tierfutter ausnahmslos von Tierkörpern stammt, die für den menschlichen Verzehr zugelassen wurden – ausnahmslos, und nicht nur bei einigen Herstellern. Wenn einige Hersteller damit werben, dient das lediglich der Gewinnoptimierung.

Zitat Pauli2010:
Ob das nun verboten ist Tiere extra für Tierfutter zu schlachten, weiß ich nicht und ich habe auch keine Lust es zu googlen, weil es Haarspalterei ist - wie soll das denn kontrolliert werden?
Es werden definitiv mehr Tiere geschlachtet, damit die Futtermittelhersteller beliefert werden können.


Du behauptest, dass irgendjemand illegal Tiere schlachtet und die Futtermittelindustrie beliefert?
Du behauptest weiter, dass dieses Tun im Verborgenen passiert und nicht kontrolliert werden kann?
Wenn du dich ein bisschen mit der Materie auskennen würdest, wüsstest du, wie absurd das ist.

Kein Benutzerbild
Ananas5000
12.07.2014
Gib ihm doch einfach Gurken und Karotten. Ich geb nämlichen meinem Kater auch immer Gurken und Karotten. Man muss halt ab und zu mal die Zähne machen lassen beim Arzt, aber das geht schon!

Am einfachsten ist es, veganes essen mit einem Mixer zu mixen und es ihm dann geben! (Mach ich immer an Ostern, Weihnachten und Silvester)

Folgende Posts laden
Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Steja
Steja

gestern
» Beitrag
Was hat Dich heute geärgert?
BeaNeu
BeaNeu
210
kupo

gestern
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

gestern
» Beitrag
Was hört ihr gerade?
Chipskunk
Chipskunk
693
BeaNeu
BeaNeu

gestern
» Beitrag
Was hat Dich heute gefreut?
BeaNeu
BeaNeu
335
BeaNeu
BeaNeu

gestern
» Beitrag