Vegpool Logo
Beiträge: neue

Haustiere als Veganer

Erstellt 02.06.2014, von flo. Kategorie: Off-Topic. 64 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Ebony
15.06.2014
Zitat: 'Das, was Spaß macht und was das Leben lebenswert macht ist oft riskant...'
Meinst du nicht, dass du Tiere da zu sehr vermenschlichst? Ich glaube z.B. nicht, dass eine Katze den Kick sucht, wenn sie ohne auf den Verkehr zu achten eine Straße überquert. Ich sehe sie da eher mit den Gegebenheiten überfordert.

Zitat: 'hab einmal eine (einzelne) wohnungskatze erlebt und gemerkt, wie scheiße es ihr ging'
Woran hast du denn das gemerkt und weshalb bist du dir so sicher, dass es der Katze aufgrund fehlenden Freigangs nicht gut ging?

Die Vorfahren unserer Hauskatzen, die Falbkatzen, sind, was ihre Ansprüche an den Lebensraum angeht, äußerst flexibel und das gilt für Hauskatzen mindestens genauso. Sich um Beschäftigungsmöglichkeiten für sein Tier zu kümmern, ist doch wohl die Aufgabe des Tierbesitzers. Ich finde es nicht richtig, die Verantwortung dafür der heimischen Fauna zu übertragen. Und Revierverteidigung bedeutet für Katzen großen Stress, auf den sie gut und gerne verzichten können – genauso, wie auf den TA-Besuch und die Antibiotika, die aufgrund möglicher schwerwiegender Verletzungen durch den Kontrahenten nötig werden können!

Benutzerbild von flo
Themen-Starter1.700 PostsLevel 3
15.06.2014
Hey,
ich hab keine ahnung was in katzen vorgeht, aber ich denke dass sie schon mehr bewegung brauchen als eine wohnung bieten kann.
ohne diese bewegung kann ich mir vorstellen dass die katze unausgelichen und stressig wird. das bedeutet ja nicht gleich dass man die katze aussetzen muss :)
LG:
FLO

Kein Benutzerbild
22 PostsweiblichLevel 2
09.07.2014
Hallo Ebony,

ich habe fünf Kater und sie sind leider auch keine richtigen Freigänger. Wir haben unseren Garten eingezäunt und selbst dieser begrenzte Auslauf ist für sie ein Riesenunterschied zur reinen Wohnungshaltung. Wie sie sich freuen, wenn es raus geht, wenn an jeder Blume geschnüffelt wird, Bienen verfolgt werden, sich im Gras gewälzt wird....ich finde schon, dass man sie um einiges beraubt, wenn sie nur in der Wohnung gehalten werden. Mir ist klar, dass Freigang oder gesicherter Freigang nicht überall möglich ist und dann ist der Tierhalter gefragt und muß sich richtig was einfallen lassen, um das auszugleichen. Und glaube mir, ich mache Kontrollen fürs Tierheim - manche haben noch nicht einmal einen eingenetzten Balkon oder Fenster - geschweige von ensprechend großer Wohnung und Spielmöglichkeiten. Ich glaube wir Tierhalter reden uns ganz oft was schön. Und Du vermenschlichst auch: dass eine Katze denkt, prima dass ich sicher in der Wohnung bin ohne Straßen und Revierkämpfe, glaube ich nicht. Ich habe meine auch "einkaserniert" - aus Angst, dass ihnen was passiert - sei es der Autoverkehr, dass sie irgendwo reinlaufen und eingesperrt werden, was giftiges fressen etc., aber ich habe auch oft ein schlechtes Gewissen,z.B. wenn ich die Katzen einer Freundin sehe, die richtigen Freigang haben in sehr ruhiger Umgebung - man merkt ihnen das an, sie können einfach Katze sein. Natürlich sind sie kastriert und da fallen Revierkämpfe normalerweise auch nicht mehr ganz so heftig aus. Und krank werden auch jede Menge Wohnungskatzen - oft auch psychisch.
Und noch kurz zum Futter: natürlich bekommen meine Fleisch - was anderes ist keine artgerechte Haltung.
Viele Grüße
Pauline

Benutzerbild von kilian
vegan7.129 PostsmännlichBerlinLevel 4Team
09.07.2014
Hallo,
ich glaub auch nicht, dass Katzen "bewusst" (kognitig) unter reiner Stubenhaltung leiden. Ich denke aber, dass mangelnde Bewegung und Interaktion mit anderen Katzen zu Krankheiten führen können. Ich denke, man muss einen Kompromiss zwischen Sicherheit und Freiheitsbedürfnis der Katze finden...

Zum Thema Katzenfutter: Auch wenn ich keine wirklich gefestigte Meinung dazu habe, finde ich Rindfleisch für eine Katze auch nicht natürlich :)
Viele Grüße:
Kilian

Kein Benutzerbild
22 PostsweiblichLevel 2
10.07.2014
Hallo Kililan,

natürlich schnappt sich normalerweise eine Katze keine Kuh von der Weide -aber sie würde auch nicht freiweillig ins Feld rennen und einen Maiskolben fressen :-) Fleisch ist Fleisch - egal ob von Maus, Hase
kuh, Elch... Und wie auch bekannt, ist der Darm der Katze kürzer, also Verweildauer kürzer und Magen und Darm können Getreidekörner nicht richtig aufschließen - sprich nicht richtig verwerten. Ob mir das nun gefällt oder nicht, eine vegane Ernährung kommt für mich aus logischen Gründen für Carnivoren nicht in Frage und meiner Meinung nach schießen da einige Extreme weit über das Ziel hinaus und interpretieren Tierschutz da in eine falsche Richtung - es sollen keine Tiere mehr für den Haustierbedarf geschlachtet werden, aber den eigenen Tieren wird eine Ernährung aufgezwungen, deren gesundheitliche Folgen in Kauf genommen werden. Da kommt natürlich wieder jemand mit der Geschichte, dass die Katze von XY aber schon seit Jahren vegan ernährt wird und super Werte hat und topfit ist - ja, das gibt es alles, genauso wie den 100 jährigen Raucher - aber wieviele gibt es davon? Ich bemühe mich meinen Katzen möglichst viel Futter von Herstellern anzubieten, die Fleisch aus artgerechter Haltung verwenden und frisches Fleisch vom Metzger, der nicht aus der Massentierhaltung sein Fleisch/Geflügel bezieht. Das ist mein Kompromiß, obwohl meine Katzen auch gerne mal Whiskas oder Sheba kaufen würden :-) . Es gibt auch schon mal eine frisch gefangene Maus....nicht schön anzusehen, aber es sind Katzen.
Zur Wohnungshaltung - wenn sie nichts anderes kennen und genug Abwechslung und Kumpel haben, glaube ich auch nicht, dass sie bewußt leiden, aber ich glaube instinktiv fühlen sie, dass es da noch was anderes gibt. Eine Freundin ist vor zwei Jahren von einer Wohnung in ein Haus mit Garten gezogen und ihre drei Katzen durften dann raus. Bei ihrem ersten Ausflug waren die sowas von aus dem Häuschen ...da bekommt man Tränen in die Augen.
Ich liebe es auch, wenn ich meine im Garten sehe und sie faul und zufrieden in der Sonne dösen oder völlig aufgeregt sind, weil was aufregendes im Gras krabbelt .
Viele Grüße
Pauline

Benutzerbild von flo
Themen-Starter1.700 PostsLevel 3
10.07.2014
Hey,

aber sie würde auch nicht freiweillig ins Feld rennen und einen Maiskolben fressen :-) Fleisch ist Fleisch - egal ob von Maus, Hase
kuh, Elch


Aber veganes Katzenfutter ist ja auch nicht aus Mais. Meines Wissens wird veganes Katzenfutter so verarbeitet, dass Katzen es gut vertragen mit ihren kurzen mägen. und es wird mit Nährstoffen angereichert. für mich nicht weniger natürlich als katzennahrung als rindfleisch. es gibt ja schon zwischen kuhmilch und muttermilch große unterschiede. daher finde ich eben nicht dass alles fleisch gleich ist.

und der vergleich mit den Rauchern stimmt nicht weil rauchen aktiv dem körper schadet und ihn mit verbrannten partikeln verklebt. das ist bei veganem katzenfutter sicher nicht der fall.
bei freigang würden sich die katzen wahrscheinlich irgendwann selbst versorgen können- und dagegen spricht aus meiner sicht auch nichts. aber wnen man schon katzen hält und dafür rinder tötet find ich das inkonsequent.
aber ich hab auch keine katzen 8)

LG:
FLO

Kein Benutzerbild
77 PostsLevel 2
10.07.2014
... außerdem! will ich auf die schlechte co₂-bilanz von nicht pflanzlich ernährten haustieren (z.b. hund und katze) hinweisen.


Kein Benutzerbild
22 PostsweiblichLevel 2
10.07.2014
@FLo
:-) also der Mais stand nicht als einziger Inhaltsstoff für
veganes Katzenfutter - der war einfach ein Bespiel - ich hätte auch Weizen schreiben können. Und Katzen haben keinen kurzen Magen sondern einen kurzen Darm. Da es keine Mäuse, Vögel, Echsen, Insekten etc. in Dosen gibt - sehe ich doch noch die gößte Ähnlichkeit bei Fleisch, Geflügel, Fisch. Die Inhaltsstoffe von veganen Futter zb. Amicat, kannst Du Dir ja mal anschauen...
Und Deinen Einwand mit den Rauchern verstehe ich null - da hast Du was nicht richtig verstanden.
Na, die Katzen sind nun mal da - davon haben wir auch noch genug in den Tierheimen - sollen wir die verhungern lassen oder wieder aussetzen? Verstehe Deinen Beitrag insgesamt nicht - oder willst du mich veräppeln?

1x bearbeitet

Kein Benutzerbild
22 PostsweiblichLevel 2
10.07.2014
@pommes
ja, das ist Hinweis, der mir was sagen soll?


Benutzerbild von flo
Themen-Starter1.700 PostsLevel 3
10.07.2014
nene, nix veräppeln. nur meine meinung sagen 8)
Du hast oben geschrieben
ja, das gibt es alles, genauso wie den 100 jährigen Raucher

und sagst doch damit dass gesunde, vegan ernährte katzen genau so eine Ausnahme seien, wie 100-jährige Raucher. Und dazu sage ich dass ich nicht glaube, dass veganes katzenfutter so ungesund sei, wie rauchen und der vergleich also hakt. ist nicht böse gemeint, aber das ist halt mein jetziger standpunkt und ich respektiere auch andere standpunkte. nur diskutier ich gern drüber :)
ich glaube dass vegane ernährung bei katzen funktioniert wenn das futter alles liefert, was die katze braucht. und ich glaube nicht dass das nur mit fleisch geht.
was natürlicher ist, ist doch nicht das thema. natürlich würde eine katze eher totes rinder-aas essen, als mais, das ist klar. aber natürlicher weise würde man auch keine katze halten und für sie rinder töten.
LG:
FLO

2x bearbeitet

Folgende Posts laden
Dieses Thema wurde geschlossen.
Grund: Keine Aktivität seit min. 2 Jahren.

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Steja
Steja

gestern
» Beitrag
Was hat Dich heute geärgert?
BeaNeu
BeaNeu
210
kupo

gestern
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

gestern
» Beitrag
Was hört ihr gerade?
Chipskunk
Chipskunk
693
BeaNeu
BeaNeu

gestern
» Beitrag
Was hat Dich heute gefreut?
BeaNeu
BeaNeu
335
BeaNeu
BeaNeu

gestern
» Beitrag