Warum ich hier bin

Erstellt 13.02.2022, von FlyingWhale. Kategorie: Neu hier. 36 Antworten.

14.02.2022
Zitat FlyingWhale:
Ich sehe das schon auch so das wir gleich sind, sehe das aber nicht im Widerspruch dazu Fleisch oder Fisch zu essen, ich bin halt der Meinung, die Schlachtung sollte nicht qualvoll sein.

Oh, Schlachtung ist aber qualvoll. Hast du mal ein paar Videos dazu angeschaut? Dass das reibungslos und leidarm funktioniert, dürfte die totale Ausnahme sein. Und selbst wenn: Tatsache ist, dass ca. 98% unserer Fleischprodukte aus Massentierhaltung stammen. Da ist nicht nur der Tod, sondern bereits das Leben qualvoll (Qualzucht und zu beengte Haltung, sowie betäubungslose Verstümmelungen/Kastration sind da an der Tagesordnung). Den Tieren, die für vegetarische Produkte ausgebeutet werden, geht es genauso, nur dass ihr Leid länger dauert, da sie nicht binnen kürzester Zeit schlachtreif und dann erlöst werden.
Aber selbst wenn es dir nicht um Tierleid, sondern um die Zukunft der Menschheit geht, spricht alles gegen Tierprodukte. Irrsinniger Flächenmehrverbrauch inklusive Regenwaldabholzung für Tierfutter, direkte Nahrungskonkurrenz zwischen Kraftfutter für Tiere und direkten Lebensmittelanbau für Menschen (keine Hochleistungskuh könnte man noch ausschließlich mit Gras und Heu ernähren, die würden verhungern). Dazu klimaschädliche Methanproduktion durch Wiederkäuer etc.
antworten | zitieren |
14.02.2022
Der Fortbestand des Lebens auf diesem Planeten ist mein Antrieb. Ich beschränke das nicht auf unsere Art. Dieser Planet gehört uns allen, und niemand hat Anspruch darauf.
antworten | zitieren |
14.02.2022
Das ist schön. Die Konsequenz ist aber die gleiche :-)
antworten | zitieren |
14.02.2022
Selbstverständlich. Ich gehöre aber nicht zu den Menschen die sagen „Willst du das deine Kinder hier auch noch leben können?“
Erstens, sollte das nicht der einziger Antrieb sein, da ja eben jedes Lebewesen Anspruch auf diesen Planeten hat. Zweitens haben wir Menschen den anderen Lebewesen gegenüber eine Verantwortung, da wir es ja sind, die so viel Schaden anrichten.
antworten | zitieren |
14.02.2022
Zitat FlyingWhale:....und ja...unter Berücksichtigung des Grundes warum ich Vegetarierin geworden bin...müsste ich eigentlich auch Veganerin werden...
Das ist für mich der Kern Deines Startposts - :thumbup:
https://www.vegpool.de/magazin/vegetarier-oder-veganer-werden.html
https://www.vegpool.de/magazin/darum-werden-vegetarier-vegan.html
Willkommen! :wink:
antworten | zitieren |
14.02.2022
Liebe Alex,
es ist auf jeden Fall lobenswert, daß Du Dich auseinandersetzt, denn da beginnt für die Meisten schon die Unbequemlichkeit. Ich finde an der veganen Lebensweise so genial, daß sie in allen Bereichen eine Lösung und Verbesserung darstellt. Gerade der Gesundung unseres Planeten täte es mehr als gut, würden mehr Menschen sich dafür entscheiden. Ganz nachvollziehen kann ich allerdings nicht, daß Du kein Leid zufügen willst, andererseits den Tod eines Lebewesens in Kauf nimmst, von dem Du sagst, Du empfindest es als gleichgestellt. Auch als Vegetarierin bist Du für Tod und Tierausbeutung verantwortlich, das mußte ich selbst auch erst einmal verdauen. Ob Du Fleisch oder Käse ißt macht keinen Unterschied, sterben müssen die Tiere dafür. Und selbst biologische Tierhaltung ist nicht ideal, meist werden ebenso die völlig überzüchteten und kranken Hochleistungsrassen gehalten.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall den Mut, wirklich kritisch hinzuschauen und gefestigte Meinungen zu hinterfragen.
Herzlich,
Vera
antworten | zitieren |
14.02.2022
VeraZ
Wie bereits in meinem Post erwähnt, mit der Entscheidung vegetarisch, war mir auch bewusst, eigentlich zieht das mit sich, vegan wäre eigentlich muss. Mir ist durchaus bewusst das vegetarisch auch nur ein Teil ist. Ich werde mich jetzt mal mit einer Äußerung zum Thema Lösung des Problems mit der Massenhaltung zurück halten....
Als Aussendienstlerin diesen Weg zu gehen, halte ich für sehr schwierig...weshalb ich ja auch hier bin, in der Hoffnung vielleicht jemand zu finden der genau diesen recht schwierigen Weg bereits gegangen ist. Vegetarisch ist schon nicht so einfach, auch wenn man durchaus wie bereits von jemandem erwähnt, heute eigentlich fast überall vegetarisch ganz gut eingestellt ist.

antworten | zitieren |
14.02.2022
Das mit dem Außendienst kann ich gut nachvollziehen, bin jahrzehntelang durch D und Europa gefahren.


Angefangen mit vorbereitetem veganem Nudelsalat bis zu Kuchen, der mir die Pausen versüßt hat war alles dabei. Inzwischen geht ja im Notfall sogar Burger von ....
oder von den anderen der "long vegan Wing" usw. Aber natürlich ist es wie bei jeder Allergie auch bei einer ausgeprägten Tierleidallergie immer wieder anstrengend sich so zu verhalten, dass keine allergische Reaktion provoziert wird.

Aber wenn Du willst, schaffst Du das auch. Vielleicht nicht sofort und immer, das ist wie bei kleinen Kindern und dem Laufenlernen:

Zwei Schritte gehen - Pardautz. Aufstehen weitergehen...und irgendwann klappt es dann ganz ohne Hinfallen und automatisch. :thumbup:
antworten | zitieren |
14.02.2022
Das ist schonmal gut, einen Kontakt der selber die Beschwerlichkeiten des Außendienstes kennt, ist genau was ich gesucht habe. Ich weiß nicht in welchem Ausmaß du das betrieben hast, es gibt ja da große Unterschiede. Zum Beispiel, fahre ich, oder fliege ich. Wie lange bin ich weg, WO fliege ich hin.
Bei meinem letzten Einsatz hatte ich tatsächlich durchaus auch für 3 Tag vorgekocht. Das geht aber ohne Kühlschrank auch nur für sagen wir Max 5 Tage, und im Winter. Da fängt es dann an schwierig zu werden. Eben dieses nicht selber einkaufen bzw. kochen können, ist genau das was es schwierig macht. Und so viel Kuchen (esse ich seit 10 Jahren nicht mehr), kann man gar nicht backen, das man für einen 2-3 Wöchigen Auslandseinsatz mit wechselnden Standorten versorgt wäre.
antworten | zitieren |
14.02.2022
Ich weiß ja nicht in welches Ausland Du fliegst, ob näher oder weiter; über Happy Cow kann man aber auch vegane Restaurants etc im Ausland finden. Auch gibt es ja auch im näheren Ausland Gerichte, die von sich aus vegan sind. Und es gibt eine Art vegan Passport, wo in verschiedenen Sprachen drin steht, dass man vegan lebt. Ich habe ihn schon länger, aber ich weiß heute nicht mehr wo man ihn beziehen kann, vielleicht wissen das Andere hier besser. Und vielleicht kann man sich zur Not auch mit Trockenfrüchten oder Nüssen eine kurze Zeit über Wasser halten, wenn Du vielleicht gerade mal nicht einkaufen kannst.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Moin!



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegane Pflanzenfett
Ich bin neu und dies ist mein erster Beitrag bzw. eine …
Katzmaus
4
Isalabella
Dienstag, 18:02 Uhr
» Beitrag
rubrik erfahrungsberichte nur für den threadersteller als reiner bericht
Liesmal bitte [LINK] kilians erklärung [LINK] deshalb kann …
Salma
0
Salma
03.10.2022
» Beitrag
Hallo Vegpool Forum
ich heisse Franz, bin aus Oberösterreich (wohl wahrscheinlic…
Franz23
69
Isalabella
03.10.2022
» Beitrag
Wieder zurück
Nachdem ich eine längere Zeit nur Passiv mitgelesen habe, …
simplyblue
6
simplyblue
02.10.2022
» Beitrag
Hi!
Bin seit ein paar Monaten vegan lebend. War ein langer …
taurui
9
veg-beratung
02.10.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.