Vegpool Logo
Beiträge: neue

Vorstellung

Erstellt 08.07.2019, von Klimaradler. Kategorie: Neu hier. 15 Antworten.

Vorherige Posts laden
Kein Benutzerbild
Themen-Startervegan4 PostsmännlichLevel 1
Vorstellung
08.07.2019
Ich soll mich vorstellen. Ist etwas schwierig. Eigentlich war ich bis Freitag ein absoluter Fleischfan und ich bin auch nach wie vor nicht der Meinung, dass Fleisch essen Mord ist und ich stehe dazu, dass die meisten Tiere, die ich gegessen habe, nie auf die Welt gekommen wären, wenn ich sie nicht gegessen hätte. Wie mein Nick aber schon sagt, mache ich mir auch Sorgen ums Klima und habe insofern ein Problem mit der Massentierhaltung und den damit verbundenen Problemen im Umgang mit den Tieren. Wie dem auch sei. Ich war Freitag auf meinem zweiten veganen Stammtisch und als jemand sagte, dass mein Durchfall und meine Blähungen im Zusammenhang mit bestimmten veganen Produkten sowie auch mein Bluthochdruck nach 8 Wochen veganer Ernährung weg wären, habe ich mich auf das Wagnis eingelassen.
Meine Freundin ist nicht begeistert davon, obwohl sie für mich nichts extra kochen muss. Sie macht ohnehin immer Fleisch mit Kartoffeln und Gemüse.
Jetzt regt sie sich aber furchtbar auf, weil ja in zwei Wochen die Grillfete der Familie ist. Dass ich mich eine Zeit lang paleolitisch ernährt und die Kohlenhydrate weggelassen hab, damit könnte sie noch leben, aber fleischlos und dann noch bei einer Familienfeier und die ganzen Salate mit Majo. Ich habe mir gestern (Sonntag) weil nichts anderes zu kaufen war, schon ein trockenes Brötchen und eine Tüte Chips reingepfiffen, aber ich bin ganz ehrlich: Es dient meiner Pschohygiene, dass ich mich in zwei Wochen so moderat wie möglich ernähren werde. Ich weiß, dass ich damit vielen oder wahrscheinlich den meisten hier gehörig auf den Nerv gehe und ich vielleicht besser im Winter angefangen hätte, aber es ist nunmal wie es ist. Ich bin gerne bereit über mein Ergebnis nach 8 Wochen nochmal zu berichten, wenn Interesse besteht und bitte verschont mich mit der Kritik, dass ich nicht konsequent genug bin. Das weiß ich selbst.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.904 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
08.07.2019
Herzlich Willkommen Klimaradler, schön dass du den Weg hierher ins Forum gefunden hast. Deine Vorstellung bietet schon ein paar Anhaltspunkte für eine Diskussion (die Mordfrage) und auch für Tipps (ausgewogene Ernährung, Sonntag, Familie/Freunde, Grillen). Ich trau mich allerdings nicht so richtig damit anzufangen, weil sich dein Beitrag am Ende wie "Angriff ist die beste Verteidigung" liest ;-)
Deshalb von mir erstmal nur ein "Entspann dich und nimm's dir selbst nicht übel, wenn nicht gleich alles von Anfang an perfekt läuft". Ich fänd's schön, wenn du dabei bleibst (nicht nur erst in 8 Wochen für den Bericht, sondern schon zwischendurch zur Unterstützung) :wink:

Kein Benutzerbild
habanero79
08.07.2019
Hallo Klimaradler,

zunächst mal ist es ja eigentlich völlig egal wie du hier her gelangt bist. Wichtig ist, dass du da bist und das ist doch immerhin schon ein gehöriges Stück :clap: Außerdem warst du schon zweimal bei einem veganen Stammtisch, und das als noch-nicht-veganer. Da gehört schon was dazu!

Niemand verlangt von dir von 0 auf 100 vegan zu werden. Tatsächlich sind 99% erst mal vegetarisch geworden bevor sie das andere Zeugs weggelassen haben. Ich war bis November letztes Jahr ebenfalls ein sehr fleischlastiger Esser. Es gab bei mir mehrmals täglich Fleisch und Gemüse eigentlich kaum. Es ist alles machbar, wenn man eine Motivation hat. Egal ob Tierleid, Religion oder Klima ;) .

Aber ein paar Worte zu deiner Mail:
Fleisch essen ist Mord - Ich weiß, es gibt einige die so "hart" argumentieren, aber es mit vorsätzlichem Mord gleichzusetzen ist schon ein wenig gewagt. Zumal die meisten Menschen sich gar nicht bewusst sind wie es den Tieren geht. Du hast richtig erkannt, die Tiere die du gegessen hast hätte es nicht gegeben wenn du sie nicht gegessen hättest. Das schlimme ist aber eben, dass sie in der kurzen Zeit ihres Lebens sehr viel leiden mussten. Ich führe das jetzt nicht weiter aus.

Dein Ernährungssystem muss sich tatsächlich erst mal umstellen. Mach dir darüber keine Sorgen. Das normalisiert sich. Das dauert einige Wochen, dass stimmt.

Meine Frau ist auch absolut gegen Veganismus und deshalb habe ich mich auf einen "Deal" eingelassen. Wenn wir essen gehen oder eingeladen sind, dann esse ich vegetarisch. Und gelegentlich am Wochenende mal einen selbstgebackenen Kuchen von ihr. Sie hat es inzwischen akzeptiert und kommt damit klar, auch wenn sie es nicht verstehen kann. Es wird also wieder besser ;) . Mit Fleisch ist es allerdings entgültig vorbei, siehe nächster Punkt.

Ich kann dir die Dokumentation "Earthlings" auf Youtube ( https://youtu.be/T8vGNBSnoQU) empfehlen. Stell dich aber drauf ein, dass du einige nicht so schöne Sachen sehen und hören wirst. Als ich diese Dolu gesehen hatte, war fleischessen für mich erledigt. Nicht weil ich mich geekelt habe, sondern weil ich mich in Grund und Boden geschämt habe wie grausam Menschen sein können und das ich dieser Rasse angehöre. Wenn du es nicht ganz so heftig aber trotzdem informativ haben willst, kann ich dir "Die Wahrheit über Veganismus - 30 Tage Vegan Selbstexperiment" empfehlen ( https://youtu.be/2Qk75XhDFJk). Das kannst du auch deiner Freundin zeigen ohne das sie heulend aus dem Zimmer rennen wird (vermutlich).

Wichtig:
Klammere dich nicht zu verbissen an den Veganismus! Wenn du dir einredest, du musst das sofort zu 100% schaffen, dann wirst du scheitern. Niemand wird dir eine Veganer-des-Monats-Medaille verleihen wenn du es schaffst. Im Gegensatz wird dir auch kein Veganer die Pest an den Hals wünschen wenn du ab und zu nicht vegan isst ;) . Finde für dich einen Weg der gut vertretbar ist. Du musst dich damit wohl fühlen und es nicht als "gezwungen" sehen. Es ist ein wenig so wie mit dem Rauchen, du kannst nur damit aufhören wenn du voll davon überzeugt bist und es wirklich willst ;) . Und JEDE vegane Mahlzeit ist ein Schritt in die richtige Richtung und besser als nichts.

Zum Grillen:
Wie oben geschrieben, mach dir keinen Kopf über die Mayo. Du kannst doch einfach auch ne Ausnahme machen. Lieber nicht mit dem Kopf durch die Wand. Dafür kannst du dann ja auf Fleisch verzichten. Was mir echt gut schmeckt sind z.B. gegrillte Pilze, Zwiebeln, Paprika und sowas. Schön marinieren, dann ist das super lecker! Ansonsten gibts doch auch ganz viele Ersatzprodukte die du nehmen könntest.

2x bearbeitet

Benutzerbild von PittBull
vegan148 PostsweiblichRegensburgLevel 2
08.07.2019
Hey!
Schön das du hier bist und den Veganismus ausprobieren magst. :)
Ja ich war auch erst mal etwas unsicher ob ich schreiben soll.
Also wenn ich die Entscheidung treffen müsste, niemals geboren zu werden oder mein kurzes Leben von maximal ein paar Monaten mit schmerzen und Angst in dunklen und stickigen Ställen zu hausen, dann fällt mit die Entscheidung nicht schwer...


Zu den Grillfesten kann ich dir nicht viele Tipps geben, vielleicht haben andere hier gute Ratschläge. Ich würde mir meine vegane Alternative einfach mitnehmen.
Ich persönlich hatte viel Spaß, neue Rezepte auszuprobieren und war erstaunt wie viel möglich ist.
Du solltest, wenn du körperliche Vorteile erreichen willst, auf eine gesunde Ernährung achten.
Ich rate dir mal in YouTube "Niko Rittenau" anzuschauen.
Kurzfassung: viel Gemüse, viel Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und Vollkorn. Vielseitig essen und wenn dann nur wenig verarbeitete Produkte und Zucker.


Also ich bin sehr froh das mein Freund meine Entscheidungen nicht in Frage stellt. Er hatte sogar eine Zeit lang mitgemacht. Vielleicht kannst du deiner Freundin ja etwas leckeres veganes Kochen und sie so ein bisschen von ihrer Meinung abbringen.

Mich würde in und nach dieser Zeit gerne hören wie es dir geht und wie du weiter machen willst.
Hör nicht auf dich zu informieren, ich denke dann wird sich auch deine ethische Einstellung noch verändern.
Hier rate ich dir den Film "earthlings"
Auch zu dem Film würde mich deine Meinung mal interessieren :)

1x bearbeitet

Benutzerbild von nancy
5 PostsLevel 1
08.07.2019
Wir waren doch alle mal Fleischfresser, der Umstieg ist nicht so einfach, wie viele behaupten. Gut, auf Fleisch zu verzichten,war nie mein Problem, auch nicht auf Milch, Eier und Honig, bei mir war´s der Käse, es gibt einfach nichts gescheites.Inzwischen käse ich selbst, das ist zwar nicht so ganz billig, aber so nach und nach stellen sich Erfolge ein. Es Gibt ja reichlich Vorlagen im Netz.
Schade, dass deine Freundin nicht mitzieht, aber wenn du erstmal so richtig gut vegan kochen kannst, dann findet sie sicher Gefallen an deiner neuen Lebensweise :happy:

Kein Benutzerbild
Themen-Startervegan4 PostsmännlichLevel 1
09.07.2019
Hallo Sunjo. Ich antworte mal dir, weil du laut Statistik der längste Veganer meiner Beantworter bist. Ich führe ein veganes Tagebuch. Wenn Interesse besteht, könnte ich die aus meiner Sicht interessantesten Auszüge hier Posten, nur in welchem Unterforum hier ? 🤔 Danke und Gruß Michael.

Benutzerbild von Sunjo
vegan2.904 PostsweiblichLinzLevel 4Supporter
09.07.2019
Öhm, vielleicht in "Allgemein vegan"? Wenn's nicht passt, kann Kilian das bestimmt zur Not auch verschieben. Und vielleicht gibt es eines Tages sogar eine Tagebuchfunktion...

Benutzerbild von Penedo
vegan13 PostsmännlichNeumarkt i.d. OberpfalzLevel 1
12.07.2019
Tach auch,

ich bin der Neue, ich komme jetzt öfter...

Hier mal einige Dinge über mich, die mir so in den Sinn kommen:

Vegan - das war vor zwei Wochen noch ein Begriff den ich natürlich kannte und mich mit meinen vegetarischen Phasen zumindest etwas angenähert hatte.Und ja - es waren Phasen von Wochen bis Monaten, bis dann wieder das "wofür eigentlich...was soll's" mich wieder zum Alles-Esser werden ließ.

Und doch, und doch....es war immer so etwas wie ein schlechtes Gewissen - spätestens nach der Lektüre von PEACEFOOD (R. Dahlke ) dabei, nur der entscheidende Entschluss lag irgendwo im Dunkeln meines Gemütes und harrte auf Umsetzung.

Tja, und nun hat ein gesundheitliches Problem das ganze rasant beschleunigt und auf Rat eines HP zur veganen Ernährung war die Entscheidung plötzlich sehr präsent und so eindeutig klar dass ich es sogleich in Angriff genommen habe.
Völlig unabhängig davon, ob dies hinsichtlich der Genesung einen Nutzen haben wird - die Entscheidung, so stelle ich fest - hat mehr als das bewirkt: endlich...ja endlich mache ich etwas das die ganze Zeit da war, als unbeachtete Frage, als hinausgezögerte Entscheidung.
Und ich sehe jetzt dass ich in der Vergangenheit doch immer den Fleischkonsum 'nicht o.k.' fand, ich war nicht 'glücklich gesättigt'.

Gut, soviel dazu. Nun sind ja schon einige Tage vergangen und die Umstellung finde ich noch recht spannend, unterhaltsam - weiß aber dass es bei dieser Anfangseuphorie nicht bleiben wird.

Noch schmecken mir die Aufstriche, die Reispfannen, die Krautfleckerl usw. - aber ich ahne, dass ich noch
mehr Phantasie werde aufbringen müssen, und auch die Zeit, Gerichte zuzubereiten und nötige Einkäufe in entfernteren Läden. Das wird kommen. Aber noch drängt nichts und in dieser Jahreszeit ist es meine ich leichter, da ich nicht den brüllenden "Ich-muss-jetzt-was-Richtiges-essen"-Impuls spüre.


Ja, ich esse sogar recht wenig, halt soviel dass der Magen ruhig ist - und das ist er bei hochwertigen Nahrungsmitteln länger. Außerdem fällt vieles weg...vieles das früher griffbereit und zur ständigen Verfügung war, eben mal kurz zur Bäcker-Theke....eben mal eine Scheibe Käse zwischendurch...eben mal was naschen.... Das ist alles nicht mehr so easy, weil geht vieles nicht.

Macht mir bis dato noch nix aus, mir ist jedoch klar dass ich einige Phantasie werde entwickeln müssen.

Okay, soviel mal zu mir.

Schönes Wochendende

Penedo



Benutzerbild von Annabella
vegan277 PostsweiblichLevel 2
13.07.2019
Lieber Penedo,
erst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Schön, dass du zu uns gefunden hast. :-)

So, wie du das schreibst, kann ich dir jetzt schon versprechen, dass du dich in kürzester Zeit sowohl physisch als auch psychisch schrittweise immer besser fühlen wirst.

Langweilig wird es dir bestimmt nicht mit der veganen Ernährung. Im Gegenteil du wirst so viel Neues kennenlernen, das dein kulinarisches Leben bereichern wird.

Auch, wenn ich eher der Selber-kochen-Mensch bin, kann ich dich beruhigen: das ist heutzutage gar nicht mehr unbedingt immer nötig. Das vegane Angebot an Imbissen, Snacks, in Supermärkten, Lieferservices, etc. wächst stetig.
Infos dazu sowie zu leckeren einfachen Rezepten findest du u.a. hier im Forum.
Zitat Penedo:
eben mal kurz zur Bäcker-Theke....eben mal eine Scheibe Käse zwischendurch...eben mal was naschen..

Auch hier kann ich dich beruhigen: beim Bäcker ist es sogar recht einfach etwas Veganes zu finden. Bei Unsicherheit kannst du dort auch noch nachfragen. Die Auswahl und die Qualität an veganem Käse ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Probiere dich einfach mal durch und leg dir was in den Kühlschrank. Süßigkeiten: auch hier ist das Angebot z.B. in Drogeriemärkten ganz hervorragend. Dort findest du viele leckere Riegel. Außerdem, falls du es noch nicht wissen solltest: Oreo-Kekse, Manner-Schnitten, Mr. Tom, Mon Cherry, Nimm2 soft und die meisten Bitter-Schokoladen sind vegan.

Und wenn die Motivation mal sinken sollte, bist du hier auch gut aufgehoben. Wir erinnern dich immer wieder gerne daran, warum du hier bist und warum du vegan geworden bist. :wink: :-)

Benutzerbild von Dana
vegan4.752 PostsweiblichSchwarzwaldLevel 4
13.07.2019
Zitat Annabella:
L
Auch hier kann ich dich beruhigen: beim Bäcker ist es sogar recht einfach etwas Veganes zu finden.


Also beim Bäcker sind zwar die Brötchen oft vegan (leider auch nicht immer, da oft Süßmolkenpulver in den Fertigmischungen, die die Bäcker verwenden, ist), aber es gibt u.U. auch Fallen. Die original Brezel wird zum Beispiel mit Schweinefett gemacht (zum Glück verwenden viele Bäcker zwischenzeitlich die billigere Margarine). Schwierig wird es bei den Belägen. Da ist oft wirklich gar nichts vegan. Zumindest geht es mir hier auf dem Land so. Und Penedo kommt aus der Oberpfalz, da könnte ich mir vorstellen, dass es ihm genauso geht. Eine sehr gute Auswahl an veganen Sachen hat Backwerk. Leider konnte ich sie noch nicht probieren, da meine Backwerk-Filialen eher ungünstig in den Innenstädten - sprich Fußgängerzonen - liegen, so dass man mal nicht schnell daran vorbei fahren kann. Zwischenzeitlich behelfe ich mir immer mal wieder, dass ich ein vegan gekennzeichnetes Brötchen kaufe und mir dann im Supermarkt einen veganen Belag/Aufstrich besorge.

Folgende Posts laden
Antworten

Forensuche

Werde Teil der Community

Jetzt anmelden und dabei sein. Kostenlos!

Jetzt registrieren

Leitlinien

Entdecke die Leitlinien für die Vegpool-Community.

→ Leitlinien

Nächster Thread:

Ich habe sehr unbewusst gelebt

Weitere Themen:

Titel
zuletzt
Corra

vor 5 Std
» Beitrag
Libio
Libio

07. Jun.
» Beitrag
BeaNeu
BeaNeu

30. Mai.
» Beitrag
Vegan-Atheist
Vegan-Atheist

06. Mai.
» Beitrag
Kate1988
Kate1988

29. Apr.
» Beitrag