Neuling

Erstellt 15.10.2019, von David97. Kategorie: Neu hier. 46 Antworten.

16.10.2019
Ich hoffe doch das sich alles eingliedert. Man muss nur wollen. :heart:
antworten | zitieren |
16.10.2019
In der Tat.. die Frauenquote im veganen Umfeld ist sehr männerfreundlich. 8) Wenn man früher unter Frauen sein wollte, musste man in Häkelkurse gehen, heute klappt das sehr gut in veganen Zirkeln.
Vegane, feministische Grüsse aus Heidelberg
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
16.10.2019
Leider aber nicht in meiner Altersgruppe, geschweige denn in meiner Umgebung in meiner Altersgruppe. :crazy:
antworten | zitieren |
16.10.2019
Liegt wohl eher an der Umgebung. Go west!
antworten | zitieren |
17.10.2019
Auch von mir ein verspätetes Willkommen!

Wegen der Ernährungsumstellung. Am besten suchst du dir irgendwelche Ersatzprodukte um deine bisherige Ernährung anzupassen. Du isst gerne Wurst? Dann ess sie weiter, gibts auch vegan ;) . So geht das bei fast allem. Der Geschmack wird sich vermutlich ein wenig unterscheiden, aber auch daran gewöhnst du dich. Wichtig ist vor allem am Anfang, dass du Sachen findest die dich "innerlich befriedigen" damit du nicht plötzlich rückfällig wirst ;) .

Was du noch nicht erzählt hast, wieso hast du denn jetzt mit 22 plötzlich die vegane Kurve gekratzt? Was war für dich der Auslöser?

Das mit deiner Freundin ist zwar doof, aber du wirst es überleben. Guck mal, ich war 39, verheiratet und hatte drei Kinder. Meine Frau wollte sich auch sofort scheiden lassen. Wäre ich zu dem Zeitpunkt genausowenig gebunden wie du hätte ich nicht lange gefackelt und ByeBye gesagt. Aber ich steck nicht in deiner Haut und kann deine Situation nicht beurteilen. Inzwischen hat sich meine Frau übrigens damit abgefunden.

Zu deiner Toleranzschwelle:
Mir ging es am Anfang meiner Umstellung genauso. Ich wollte es hinausschreien und jeden Omni umkrempeln. Ich war wütend, enttäuscht und entsetzt wie blind und stur Menschen sein können. Nach einigen Wochen habe ich dann kapiert, dass man Menschen nur ändern kann, wenn sie es selbst wollen. Ansonsten ist es sprichwörtlich wie wenn du nem Baby den Lolly klauen willst. Du wirst definitv nichts erreichen wenn du eine Änderung erzwingen willst.

Aber sind Omnis deswegen schlechte Menschen? Klar, sie essen Fleisch und unterstützen das System dahinter. Aber die meisten machen das nicht "bewusst". Dahinter steckt ein ausgeklügeltes System der Verdrängung und Täuschung, dass von Kleinauf anerzogen wurde. Ich wage zu behaupten, dass 99% der Menschen kein Tier töten könnten wenn man ihnen das Messer in die Hand drückt und sagt, "Steak, klar - da hols dir!". Von daher, sie sind nicht böse. Eigentlich wollen sie Tieren nicht weh tun. Wie PeeBee schreibt, du hast das auch 22 Jahre lang mitgemacht - und warst du deshalb ein böser Mensch?

Von daher, es ist wie PeeBee schreibt. Wenn du alles und jeden meidest, wirst du sehr sehr einsam sein. Nicht nur in deinem Familien oder Freundeskreis, sondern auch in der Arbeit, beim Einkaufen, und und und. Du wirst lernen müssen toleranter und gechillter zu sein ;)

antworten | zitieren |
17.10.2019
Danke auch für deine Antwort. Du sprichst mir wirklich aus der Seele. Genau so geht es mir gerade (Toleranzschwelle).
Und dazu bewegt hat mich natürlich die Tierquälerei dahinter, ich sag es Mal ganz offen, mir war schon früher bewusst dass das ganze so abläuft. Aber ich komme aus sehr sehr schlechten Verhältnissen. Eltern Alkoholiker, 6 Jahre im Heim verbracht. Dies das. Ich hatte nie die Möglichkeit und das Geld mich wirklich wo zu ernähren das ich diese ganze Sch**** nicht mehr unterstütze. Nun bin ich in meine erste eigene Wohnung gezogen und habe endlich die Chance etwas zu bewegen und ich würde gerne mehr tun als mich nur Vegan zu ernähren.
Und natürlich ist mir bewusst das manche Menschen sich nicht bewusst sind was sie da unterstützen. Aber ich sehe die Unwissenheit als Ignoranz an, ich denke jeder der gesunden Menschenverstand besitzt weiß ganz genau was hinter geschlossener Tür vor sich geht. Und das macht mich nicht nur traurig sondern auch verdammt wütend. Nehmt das bitte nicht falsch auf.


Das mit meiner Freundin hat sich komischerweise geklärt, sie möchte sich jz Vegetarisch ernähren. Aber mir kommt das vor wie Heuchelei. Sie meinte als ich fragte wieso, das sie mich damit unterstützt und auch die Tiere. Aber es reicht nicht Vegetarier zu sein, nicht für mich. Oder Veganer. Man sollte alles tun was in seiner Macht steht wenn man das ganze den Tieren zu gunsten tut. Medikamente werden an Tieren getestet, Kosmetik, dies das. Man sollte einfach alles meiden was damit in Verbindung gebracht wird.
Es ist eine sehr konsequente Einstellung und andere würden sagen Extrem. Oder es sei zu viel des Guten. Aber nein. Zu viel des Guten ist was jeden Tag überall auf der Welt passiert. Das zerfrisst mich innerlich. Und wie gesagt ja ich habe das auch lange genug mit gemacht, wie gesagt leider hatte ich nicht die Mittel und das Geld. Aber es geht darum was JETZT ist. Jeder der NUN bescheid weiß sollte sofort anfangen etwas zu unternehmen. Ansonsten ist es reine Heuchelei.
Auch zum Thema Geschmack. Selbst wenn mir nichts davon schmecken würde (was es aber tut, es schmeckt alles so gesund und lecker wie nie), würde ich es essen. Ich weiß nicht was ich noch dazu sagen soll. Ich will natürlich nicht einsam sterben, das will niemand. Aber wenn ich weiterhin Zuschaue und nicht das tue was getan werden muss mache ich mich doch weiterhin schuldig oder etwa nicht?
Wenn das alle so sehen würden wäre meine Meinung nicht ZU Extrem. Sondern die Welt wäre ein besserer Ort, voller Harmonie und nächsten Liebe.


Tut mir leid wenn ich das Thema zu heftig vertrete, jz wo ich die Chance dazu habe.
Aber es frisst mich auf!!! 😭😪



1x bearbeitet

antworten | zitieren |
17.10.2019
Wie ich ja schon schrieb, wirst Du mit dieser radikalen Einstellung sehr sehr einsam werden. DU musst entscheiden, ob Du das willst.

Vor allem wirst auch Du nicht 100% konsequent sein können! Und dann wird Dich das noch mehr runterziehen. Spätestens wenn Du aufgrund von schwerer Krankheit auf ein Medikament angewiesen bist, um überhaupt am Leben zu bleiben, wirst Du Kompromisse eingehen. Und wenn Du dann derart radikal auch zu Dir selbst bist, wirst Du in eine schwere Lebenskrise geraten. Ich halte von solcher Radikalität gar nichts, sie enttäuscht nur, isoliert und tut der veganen Sache keinen Gefallen.



antworten | zitieren |
17.10.2019
Ich weiß das ihr recht habt. Aber es tut so weh.😪
Ich sollte es mit Mediation probieren. Da ich sowieso schon psychisch sehr labil bin könnte das vllt der Schlüssel sein.😔
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
17.10.2019
Zitat David97:
Das mit meiner Freundin hat sich komischerweise geklärt, sie möchte sich jz Vegetarisch ernähren.

Hey Mensch, das ist doch großartig. :thumbup: Egal warum sie sich so entscheidet, ist das doch ein erster Schritt. Und viele Vegetarier gehen irgendwann auch den nächsten Schritt zur vollständigen Umstellung auf vegan. Da hast du in sehr kurzer Zeit schon sehr viel erreicht.
Jetzt heißt es geduldig bleiben und mit freundlicher Zurückhaltung und Aufklärung im richtigen Moment weiterzumachen.

Zitat PeeBee: Ich halte von solcher Radikalität gar nichts, sie enttäuscht nur, isoliert und tut der veganen Sache keinen Gefallen.

Volle Zustimmung. Natürlich würde sich jeder überzeugte Veganer freuen, wenn auch alle anderen vegan leben würden. Die Frage ist, wie man das erreicht. Und da ist es egal, wie radikal man das innerlich sieht, nach außen muss man sich zurückhalten, wenn man andere Menschen nicht vor den Kopf stoßen und damit jede Chance zu überzeugen verspielen möchte.

Hast du schon mal geschaut, ob es Treffen von Veganern in Eisenach gibt? Der Austausch mit Gleichgesinnten hilft oft über die erste Verzweiflung und den größten Frust hinweg.

Meditation und Achtsamkeitsübungen können auch helfen - einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.


antworten | zitieren |
17.10.2019
Du schreibst ja, dass du auch in Therapie bist. Ich würde an deiner Stelle auch dieses Thema in einer der nächsten Sitzungen mal ansprechen. Dein Therapeut kennt dich wahrscheinlich sehr gut und kann dir Methoden aufzeigen aus dieser Negativität herauszukommen.
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Moin



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Veganer aus Ostfriesland oder Bremen hier?
Ich bin veghase, 21 Jahre alt und lebe seit ca. einem …
Veghase
3
Bambi
Dienstag, 14:36 Uhr
» Beitrag
kurze Vorstellung :)
Ich freue mich, dieses Forum entdeckt zu haben und mich …
Elanus327
8
Bibo
20.06.2022
» Beitrag
Versehentlich kleine verletzte Fliege nicht töten können
Ich bin froh, heute auf diese Seite gestoßen zu sein. Ich …
Lebensspuren
8
METTA
20.06.2022
» Beitrag
Zetel -Vegan und Tierschutz
Ich wollte mich kurz vorstellen. Ich komme aus Friesland …
Duffy12
4
Morena
19.06.2022
» Beitrag
Grüße aus Nämberch
Naja, nicht ganz Nürnberg, aber sagen wir mal: in der …
Heinzi
5
Bibo
18.06.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.