3.7. -Schließung aller Schlachthäuser- bundesweiter Aktionstag!

Erstellt 01.07.2020, von Salma. Kategorie: News & Aktuelles. 37 Antworten.

04.07.2020
Natürlcich hast Du vollkommen Recht: Selbstverständlich müssten die Tierhalter für artgerechte Unterbringung sorgen, falls sie das nicht tun (können) muss das ersatzweise vom Staat erledigt werden. Die Kosten dafür werden den Tiergefangehaltern auferlegt - oder dem Steuerzahler, der das durch Wiederwahl der Politiker, die das in Mehrheit erst ermöglicht hat, selbst zu verantworten hat..

Ich kann meine abgefahrenen Reifen nicht wechseln weil ich das Geld lieber woanders ausgebe.. Darf ich dann deshalb mit dem verkehrsunsicheren Fahrzeug weiterfahren? In der Tiergefangehaltung geht so was seit 1992 bzw. seit dem Magdeburger Urteil zum Platz in den Kastenständen. Da ist nix mit plötzlich.

Ehrlich gesagt mache ich mir eher Gedanken darüber, wie schnell die Lebensmittelindustrie die Umstellung auf vegane Ernährung für die bisherigen Fleischisten und Vegetarier hinbekommt. Die kriegen dann ja höchstens Fleisch vom Fahrbahnrand oder unter den Windrädern... Der Rest müsste ja dann sofort vegan ernährt werden.


:green: Schöner Gedanke!
antworten | zitieren |
04.07.2020
Salma, Cumina hat nichts Antiveganes geschrieben, sondern dass sie gewisse radikale Wege zumindest was ihre Realisierbarkeit angeht, skeptisch sieht.

Vegbudsd, ich denke, wenn morgen um 15 Uhr alle Schlachthöfe geschlossen würden, wäre das schon "plötzlich". Und ich kann Cuminas Gedanken sehr gut verstehen, ich wüsste auch nicht, wie das auf die Schnelle gehen sollte.Klar, Deine Möglichkeiten, die Du mehrfach beschriebst, sind theoretisch vorhanden. Aber glaubst Du wirklich, wir lebten in einer Gesellschaft, in der DAS (schon) möglich wäre?



1x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.07.2020
Natürlich nicht. Aber das ist nicht eine Frage des "geht nicht", aber viel mehr eine Frage des "ich will nicht". Deshalb ist diese Forderung als Hinweis wie es richtig wäre durchaus legitim und muss nach meiner Auffassung gestellt werden.

Wie dann die Umsetzung einer solche Forderung und wann durchgeführt werden, wird sich zeigen.
antworten | zitieren |
04.07.2020
Zitat Vegbudsd:Deshalb ist diese Forderung als Hinweis wie es richtig wäre durchaus legitim und muss nach meiner Auffassung gestellt werden.


Das respektiere ich natürlich. Für mich ist es aber immer wichtiger gewesen und ist es immer noch, Möglichkeiten zu nutzen, um Machbares (!) zu erreichen als Utopien zu fordern, von denen ich weiss, dass sie in dieser Gesellschaft (noch) nicht machbar sind.

Aber das ist vermutlich auch eine Frage des Temperamentes.


antworten | zitieren |
04.07.2020
Mein Gedankengang wird immer noch nicht verstanden. Wo bringt man Millionen von Tieren von heute auf morgen artgerecht unter ? Kein bisheriger Tierhalter hat so viel Platz um z.B. 100 000 Hühner artgerecht bis ans Lebensende zu halten.
@Salma
Wo würdest du all diese Tiere (Hühner/Schweine/Kühe) von heute auf morgen so unterbringen, dass sie ein artgerechtes Leben bis ans Lebensende führen können. Die Kosten lassen wir jetzt mal weg. Nenne mir bitte die Plätze! Das würde ich jetzt doch gerne hören.
antworten | zitieren |
04.07.2020
Doch, ich habe Dich durchaus richtig verstanden.
Die Platzsuche überlasse ich gerne den Fachleuten, die sich mit den örtlichen Gegebenheiten auch auskennen. Flächen an sich gibt es jedenfalls genug. Müssten eben z.B. ein paar Maisfelder vorübergehend herhalten. Und der Besatz von bestehenden Weiden würde erhöht. Ich denke nicht, dass - entsprechender Wille vorausgesetzt - das ein unlösbares Problem ist.


Die Unterbringung wird um so mehr erleichtert, wenn auch die Nachzüchtung immer neuer Tiere ebenfalls sofort beendet würde. Was natürlich bei der Aufstellung der Forderung nach sofortiger Schließung vorausgesetzt wird. Der bisherige Platz dürfte dann durchaus für eine Übergangszeit, also bis genügend Flächen zur Verfügung gestellt wurden, ausreichen.
antworten | zitieren |
04.07.2020
Lieber Vegbudsd,


glaubst Du wirklich, all die Abermillionen Omnivoren würden sich locker vom Hocker zwangsveganisieren lassen? Das wäre ja die Folge...
antworten | zitieren |
04.07.2020
Zitat PeeBee:Lieber Vegbudsd,


glaubst Du wirklich, all die Abermillionen Omnivoren würden sich locker vom Hocker zwangsveganisieren lassen? Das wäre ja die Folge...


Nein, deshalb habe ich ja auch einschränkend den entsprechenden Willen vorausgesetzt.

Trotzdem wäre das im Sinne des Tierlebensschutzes durchaus eine sehr schöne Vorstellung für mich.

Dennoch wir sind diesem Ziel einen großen Schritt näher gekommen. Die nachwachsenden Generationen haben mehr und mehr kein oder nur wenig Probleme mit dem gesellschaftlichen Wandel hin zur gewaltfreien, also veganen Ernährung und dem Klimaschutz auch durch die vegane Ernährung. Davon bin ich überzeugt.
antworten | zitieren |
04.07.2020
Doch, ich halte es für ein unlösbares Problem, dazu sind es zu viele Tiere, die bisher auf engstem Raum gehalten wurden.
Mit der Beendigung der Nachzüchtung bin ich einverstanden. Mit dem Rest nicht. Ein paar Maisfelder?Das reicht niemals für diese große Anzahl von Tieren. Dazu kommt - wenn man sie umsiedelt z.b. in Maisfelder, da müssen ja dann trotzdem Ställe gebaut werden, oder sollen die Schweine im Winter jämmerlich erfrieren? Die Masthähnchen, die könnten meiner Ansicht nach sowieso nicht im Freien überleben, die armen Tiere können sich doch gar nicht auf den Beinen halten ( wegen der Überzüchtung). Sie weiterhin in den Ställen zu halten ist ebenso grausam usw.



antworten | zitieren |
04.07.2020
Zitat Vegbudsd:
Nein, deshalb habe ich ja auch einschränkend den entsprechenden Willen vorausgesetzt.

Trotzdem wäre das im Sinne des Tierlebensschutzes durchaus eine sehr schöne Vorstellung für mich.


Das wäre wunderbar. Aber hier geht es doch nicht um wünschenswerte Idealzustände, sondern um eine konkrete Forderungen, nämlich um eine sofortige Schliessung aller Schlachthäuser. Warum verwendet man so viel Kraft in etwas, das noch gar nicht durchführbar ist, denn in 82 Millionen Menschen ist dieser von Dir genannte "Wille" doch gar nicht vorhanden... Deine Hoffnung auf die nachwachsende Generation teile ich ja durchaus, und ich hoffe sogar, noch manches Erreichen von Teilzielen selbst noch zu erleben! Aber diese Forderung nach dem "sofort" bezieht sich auf jetzt, gleich, am besten heute...

Irgendwie fange ich langsam an zu rotieren. Wir drehen uns seit Stunden im Kreis, entweder weil man einander nicht versteht oder was weiss ich...
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Klatsche für Klöckner



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
V-Label: Relaunch geplant
Auch hier im Forum wurde schon berichtet, dass es zu …
kilian
35
Salma
24.06.2022
» Beitrag
"Klimalüge": Aldi bewirbt Milch als "klimaneutral"
Foodwatch schreibt: "Aldi bewirbt eine Milch seiner Eigenmar…
kilian
4
Sunjo
23.06.2022
» Beitrag
Taube gerettet - Menschlichkeit auch?
Gestern saß da diese Taube im Hof. Anna und ich haben sei …
kilian
12
Katzenmami
25.05.2022
» Beitrag
Lidl Next Level Meat Chevapcici
Ab Montag gibt es bei Lidl die Next Level Meat Chevapcici …
Vegbudsd
10
Sunjo
20.05.2022
» Beitrag
Süddeutsche erntet Kritik für irreführenden Vegan-Artikel
[quote=Utopia.de] Der Artikel erweckt den Eindruck, dass …
kilian
5
ItsaMeLisa
18.05.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.