3.7. -Schließung aller Schlachthäuser- bundesweiter Aktionstag!

Erstellt 01.07.2020, von Salma. Kategorie: News & Aktuelles. 37 Antworten.

3.7. -Schließung aller Schlachthäuser- bundesweiter Aktionstag!
01.07.2020
Hallo in die Runde,

nun scheint es unter Einhaltung der Corona-Regeln wieder erste kleine Mahnwachen zu geben, habe von ARIWA den Newsletter bekommen - am Freitag den 3. Juli - passend zur Abstimmung im Bundesrat (Thema Kastenstände)!

In folgenden Städten vor dem jeweiligen Regierungssitz oder Landesparlament:
Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Mainz, Potsdam, Schwerin und Stuttgart

Hier genaueres:
https://www.ariwa.org/aktionstag-fuer-die-schliessung-aller-schlachthaeuser/
https://www.facebook.com/events/553116015385612/

Und auch die Demos gegen die Schließung aller Schlachthäuser scheinen wieder aufgenommen zu werden, hier sind die Termine:
https://www.ariwa.org/veranstaltungen/

Für die, die noch nie auf so einer Demo/Mahnwache waren, möchte ich ermutigend sagen, dass es sehr wohltuend sein kann, sich unter Gleichgesinnte zu mischen und von der Öffentlichkeit gesehen zu werden. :heart: Bei einer Mahnwache vor dem Brandenburger Tor z.B. kamen oft Touristen vorbei, und fragten sehr interessiert, das tat mir sehr gut. :-) Es gibt aber auch Mahnwachen, bei denen bewußt nicht geredet werden soll, sondern man ist aufgefordert, einfach nur stumm in einer choreografisch aufgestellten Grupppe ein Schild/Banner zu halten, während jemand etwas vorträgt.

Ich werd schauen, ob ich es bei mir in den Tag einbinden kann, es scheint sich am 3.7. nur um 1 Stunde Mittags zu handeln. Was Corona angeht, muss das natürlich jeder selber entscheiden! Ich für mich denke, dass ich, wenn ich in einem ÖPNV-Bus sitze, eng an eng, in dem 4 von 20 Leuten keine Maske tragen (Berlin halt :-( ), dann habe ich outdoor mit Einhaltung der Abstandsregeln zu den anderen, die alle Maske tragen (ein MUSS für die Demo), keine größeren Ängste vor Ansteckung.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
01.07.2020

Ich hab mir das jetzt gerade gedanklich vorgestellt. Von heute auf morgen werden alle Schlachthäuser geschlossen - so wird es ja von Ariwa gefordert. Wer nimmt all diese Tiere auf? Dazu würden bundesweit alle Metzgerein usw. geschlossen werden. Was machen all diese arbeitslosen Menschen dann von einem Tag auf den anderen?
Nicht falsch verstehen, aber so von einem Tag auf den anderen funktioniert das doch nicht. Oder denke ich ganz falsch? Wie würdet ihr euch das vorstellen?
antworten | zitieren |
01.07.2020
Nein, unsere Gesellschaft funktioniert so nicht: Es wird ein derartiges apruptes Ende nicht geben. Dazu werden Übergangsfristen definiert, so, wie es gerade beim Kükenschredder-Verbot geschehen ist. https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/kuekenurteil-staerkung-des-tierschutzes

Und außerdem gibt Abwicklungsmanagement für Unternehmen. Und Menschen, die arbeitslos werden, werden von unserem Sozialsystem aufgefangen.

Je früher ein Ende des tier- und menschenverachtenden Systems, umso besser. Es kann kein Grund sein, es nicht anzugehen, nur weil Details evtl. noch nicht bis zu Ende durchdefiniert sind.
antworten | zitieren |
01.07.2020
Ich hab mich auf deinen Link von Ariwa bezogen und da steht: Das Schlachten beenden – sofort, für immer und überall!
Das funktioniert nicht ! Sag doch mal was du für einen Vorschlag hättest wo jetzt all diese Tiere untergebracht werden sollen und wer finanziert das Leben bis ans natürliche Ende? Ariwa oder Peta ?

antworten | zitieren |
01.07.2020
Ich kann mir vorstellen, dass zunächst einmal Maximalforderungen gestellt werden, auch um Platz für vorläufige Kompromisse zu haben.
antworten | zitieren |
01.07.2020
Hallo PeeBee,
das mag sein, aber solche Forderungen schrecken doch eher ab!
antworten | zitieren |
01.07.2020
Ja, das kann sein...
antworten | zitieren |
01.07.2020
Es ist doch auch so, dass die Tiere zum Schlachten produziert werden, und deshalb z.B. als in USA
die Schlachthöfe teilweise geschlossen wurden, viele Tiere einfach so in Massen umgebracht wurden, weil die Farmer keine Abnehmer mehr hatten. Andererseits werden bei verschiedenen Tierseuchen, wie Vogelgrippe oder Schweinegrippe die Bestände auch auf brutalste Weise gekürzt. Vielen Bauern geht es doch gar nicht mehr um die Tiere - sonst hätten sie längst Brandschutzmöglichkeiten in den Ställen- sondern nur um den Profit. Habt Ihr mal gelesen wie viele Schweine-und andere Stallungen schon abgebrannt sind. Warum gibt es da von den Versicherungen keine Vorgaben, Rauchmelder dort anzubringen, wie in normalen Häusern ? :-(
Wahrscheinlich ist es notwendig von den Tierrechtsgruppen Druck zu machen, denn sonst passiert - wie immer- wenig bis gar nichts.
Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
01.07.2020
für die, die trotz möglicher Einwände neugierig sind, und für jene, die solche Aktionen für sinnvoll und notwendig erachten (es sind weltweit einige tausend, wie die bisherigen Demos beweisen), hier noch ein Video von ARIWA mit einigen sehr guten Statements:

Video anzeigen?

Das Video wird von einem externen Dienst eingebunden. Dabei werden Daten an Dritte übermittelt.




antworten | zitieren |
01.07.2020
Hallo Salma
bin wahrscheinlich in Frankfurt bei der Demo dabei. am 11.7.2020; im letzten Jahr war ich auch schon in Ffm. dabei.
bei dem ersten Termin am 3.7.2020 startet das ja nur in noch größeren Städten bzw. Verwaltungssitzen.
lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Klatsche für Klöckner



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Alpro bringt Käse-Alternativen auf den Markt
Auch Alpro möchte in einem der wachstumsstärksten Segmente …
kilian
5
ItsaMeLisa
01.08.2022
» Beitrag
veganes Straßenfest in Hamburg
[Bild] Hihallo Ihr Lieben, heute 30.07.2022 findet den …
Vegbudsd
4
Vegbudsd
01.08.2022
» Beitrag
reporter will Anti-Veganern eine Plattform bieten
Der funk-Kanal "reporter" sucht für eine neue Doku Menschen,…
ItsaMeLisa
11
Isalabella
30.07.2022
» Beitrag
IPCC-Klimabericht 2021: Deutlich raschere Erderwärmung als angenommen
Der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate …
kilian
16
Isalabella
29.07.2022
» Beitrag
Plastiktüten-Verbot: Einige Händler tricksen (sagt die DUH)
Einige Händler nutzen Tricks, um das Verbot für Einweg-Plast…
kilian
10
veg-beratung
29.07.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.