WM in Katar boykottieren?

Erstellt 23.10.2022, von Vegandrea. Kategorie: News & Aktuelles. 21 Antworten.

25.10.2022
Find ich gut, die zurück zu geben. So ähnlich, wie ich Ostereier im DM mal verweigert habe. Wenn mehr Leute das erklären, dann erfährt es vielleicht mal die Filialleitung.
antworten | zitieren |
26.10.2022
Ostereier gab es hier in den Geschäften auch immer als Aktion vor Ostern, die habe ich auch abgelehnt.

antworten | zitieren |
15.11.2022
https://www.ndr.de/nachrichten/info/WM-Boykott-Hamburger-Kneipenwirt-zeigt-lieber-Amateursport,ndrinfo38852.html

Ich habe mich entschieden, ich werde kein einziges Spiel anschauen!
Auch dank eurer Meinungen, danke😊
antworten | zitieren |
15.11.2022
Das absurde an der Diskussion ist ja, dass die WM 2006 hier in Deutschland illegal mit Schmiergeldern gekauft worden ist. Könnt ich euch noch daran errinern?
(Quelle: https://www.zeit.de/sport/2020-04/dfb-sommermaerchen-prozess-schweiz-fifa-deutschland-fussball-wm-affaere-2006)

Immer wieder diese Doppelmoral... Weiter so!



Moderations-Hinweis: Sperrung wegen Linkverstoß aufgehoben, User verwarnt.
antworten | zitieren |
15.11.2022
"Boykott muss man sich auch leisten können"

Dieser Spruch im NDR ärgert mich, wegen seiner Leerheit. Wenn ein Barkeeper das sagt, jut. Aber das sagt ja die Off-Sprecherin (= Redaktion).

Woher wollen die Leute in der Redaktion das wissen - und ist das deren Aufgabe, diesen kommerziellen Dreh ("sozial muss man sich leisten können" => Luxus) da mit reinzubringen?

Damit nehmen sie ja gewissermaßen vorbeugend alle die Barkeeper in Schutz, die aus kommerziellen Interessen diese Ausbeutungs-Spiele mit unterstützen.
antworten | zitieren |
15.11.2022
Da gibt und gab es Diskussionen über die WM in Deutschland, wirklich bewiesen wurde bisher nichts. Manche schweigen über verschobene Millionen, andere haben Erinnerungslücken, usw. - Ja es hat nachträglich einen Beigeschmack. Aber bei uns werden die Menschenrechte beachtet und es kamen keine Menschen zu Tode, wobei es immer mal wieder zu Arbeitsunfällen kommen kann trotz hoher Sicherheitsauflagen.
Was die jetzige WM angeht werde ich wohl mit mulmigem Gefühl das ein oder andere Spiel unserer Mannschaft schauen weil ich gerne Fussball gucken, aber das muss jeder für sich entscheiden.
Hoffentlich lernen die Verantwortlichen daraus für die Vergabe zukünftiger Sportgroßveranstaltungen.
antworten | zitieren |
15.11.2022
Wenn das so mit dem Klima weitergeht, werden künftige Sportveranstaltungen vielleicht auch aus Sicherheitsgründen und/oder Klimagründen , also dass kein Sportler bei der Hitze umkommt, wenn er z.B. eigentlich Marathon laufen sollte abgesagt.( Sicher gibt es die Ultraläufer, die das anderswo bei Hitze machen, aber das ist deren Sache.) Oder die Skifahrer werden zukünftig auf speziellen Rasenskiern laufen müssen, da es am Ort keinen Schnee gibt und es auf Dauer zu teuer wird, Schneekanonen aufzustellen....
Nachtrag: seht Euch mal die Sendung Auf der Couch mit Jonas Hummels und Michi Beisenherz, da geht es auch um den Boykott !
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
15.11.2022
Zitat Smaragdgruen:
Was die jetzige WM angeht werde ich wohl mit mulmigem Gefühl das ein oder andere Spiel unserer Mannschaft schauen weil ich gerne Fussball gucken, aber das muss jeder für sich entscheiden.

Für sich alleine Zuhause gucken (aus Interesse am Fußball) finde ich zumindest dann okay, wenn du nicht zu den 5000 repräsentativen Haushalten gehörst, aus deren TV-Verhalten die Einschaltquoten berechnet werden. Und die 5000 gehen dann hoffentlich zu einem Nachbarn, der nicht gemessen wird ;-)
https://rp-online.de/panorama/fernsehen/tv-quoten-so-werden-einschaltquoten-gemessen_vid-71023177
In Kombination mit einem Merchandise-Boykott (+Sponsorenboykott) und idealerweise auch niedrigen Klickzahlen bei der Online-Berichterstattung zur WM, dürfte den Sponsoren und Veranstaltern (FIFA) dann vielleicht doch klar werden, dass unsere breite Masse noch nicht völlig abgestumpft ist (was allerdings noch zu beweisen wäre).
Was man vermeiden sollte, wäre positive Events (Public Viewing etc) zu veranstalten oder zu besuchen, weil dort dann Katar mit positiven Gefühlen verknüpft werden und der kritische Blick vernebelt werden würde.


Und ja, Sportveranstaltungen sollten nicht nur in Hinblick auf Menschenrechte, sondern auch aufs Klima kritischer beleuchtet werden. Wenn die nur noch mit hohem energetischen Aufwand stattfinden können, sollte man es vielleicht doch lieber lassen.

antworten | zitieren |
22.11.2022
Es geht schon los. Bei meinem Einkauf bei Rewe heute hab ich eine Sammelkarte bekommen. Rewe boykottieren?

Rewe nicht boykottieren! Als erster (?) Sponsor hat Rewe die Zusammenarbeit mit dem DFB beendet, die Sammelalben werden verschenkt, bereits erzielte Einnahmen gespendet. So muss das!

https://taz.de/Rewe-verzichtet-auf-DFB-Werberechte/!5897549/
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

PETA-Aktivisten mischen "Tierwohl"-Debatte auf



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Schweizer Studie: Agrarpolitik bevorzugt Tierproduktion massiv
Gilt für die Schweiz: [LINK] In Deutschland dürfte es wohl …
kilian
0
kilian
heute, 09:37 Uhr
» Beitrag
Kriminelles Netzwerk importierte Fleisch von kranken Pferden
[quote]Die spanische Polizei und die europäische Polizeibehö…
kilian
4
Heinzi
heute, 06:16 Uhr
» Beitrag
Interview mit "Klima-Kleber": Festgeklebte Hand vom Asphalt gerissen
Dem "Klima-Kleber" Michael Winter von der "Letzten Generatio…
kilian
4
METTA
gestern, 14:01 Uhr
» Beitrag
Magazin "Landwirt" mit rechtsradikalem Hintergrund?
[quote]Viele deutsche Landwirte lesen Fachblätter des …
kilian
1
METTA
gestern, 11:56 Uhr
» Beitrag
Shitstorm: Hannes Jaenicke bei 3nach9
Dokumentarfilmer Jaenicke erntet einen Agrar-Shitstorm, …
kilian
30
kilian
gestern, 10:44 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.