Weltweite Großdemonstration: Schließung aller Schlachthäuser 2017

Erstellt 24.04.2017, von Sialan. Kategorie: News & Aktuelles. 41 Antworten.

05.05.2017
Hallo,
wie mans macht, macht mans falsch :D :wink:
Den Eisbecher nehm ich gern!
Viele Grüße
Kilian
antworten | zitieren |
05.05.2017
Wir sind uns nur nie einig, wer jetzt trollig ist und wer nicht ^^ Wenn sich der Jonny jetzt als netter, missverstandener, aufrichtig verwirrter Mensch herausstellt, lad ich dich gerne ein.
antworten | zitieren |
05.05.2017
@ Kilian
geben ist seeliger denn nehmen - ich fürchte Du würdest den Eisbecher verlieren ;)

@ Oh Jonny *sing* (ich habe einen Ohrwurm) - liest du auch was du schreibst ?
Und wenn alle "nur" eine Handvoll Soja am Tag hätten, würden ca. 700 Millionen Menschen satt und zufrieden schlafen können. Das was den Tieren an Medikamenten gegeben wird, damit sie das "Zuchthaus" auch ja bis zu ihrem Tod überstehen, können wir auch gleich in die dritte Welt geben und damit Kindersterblichkeit ade. ;)

antworten | zitieren |
05.05.2017
Worum ging es hier noch mal? :lol:
Ach ja: Großdemonstration. Also ich bin gerade nicht entschieden. Ich meide Demonstrationen auch häufig aus sehr ähnlichen Gründen, wie Falk sie beschrieben hat. Andererseits finde ich es (und das ist paradox) schade, dass immer weniger Menschen für ihre Überzeugungen auf die Straße gehen. Bei dem Ganzen fällt mir eine Frage ein: gibt es so eine Art Gegenstück zu solchen "wacht endlich mal auf, Leute"-Demos in Form von "Vegifestivals" auf der Straße, sodass die Passanten sich auch wirklich zum Informieren, Probieren, Konsumieren, Überdenken etc. eingeladen fühlen können? Nach dem Motto "Hallo Sie netter Mensch, darf ich Sie auf eine süße Nussschnitte oder ein Tomatenbötchen einladen? Wir haben hier jede Menge Stände, Sie sind herzlich eingeladen, sich umzuschauen und uns mit Fragen zu löchern, blabliblub..." ?

Wurde so was schon mal ausprobiert? War es erfolglos, oder gibt es das sogar und ich habe das einfach noch nirgends gesehen?

Liebe Grüße! :)
antworten | zitieren |
05.05.2017
Auja. So ein Vegfestival würd ich auch mal gerne besuchen. Weiß nur, das es in den USA sowas gibt. Ich werd doch net extra rüberfliegen müssen für sowas? xD

Ansonsten zu dem Thema das immer weniger auf die Straße gehen. Ich denke das hat wohl mehr damit zu tun, das man vieles auch über die sozialen Medien erreichen kann. Vielleicht hat das deshalb abgenommen.
antworten | zitieren |
05.05.2017
Es gibt ja immer wieder so vegan-Streetfood-Festivals, ich war letztes Jahr auf dem in Stuttgart, war ganz lecker und man muss bei rein gar nichts nachdenken: kann ich das essen? was ist da drin? Womit frittieren die eigentlich ihre Pommes?
Augen offen halten, es gibt immer mehr davon :D
antworten | zitieren |
05.05.2017
Pummelchen, das ist ja toll! :D Ich werd mal googeln gehen - oder gibt es womöglich schon ein festes Verzeichnis für so was? Danke jedenfalls! :wink:
antworten | zitieren |
05.05.2017
@ Mira
Nun hier in Berlin findet auf dem Alex regelmäßig das Vegane Sommerfest statt - da sind auch alle möglichen Leute auf dem Platz.
antworten | zitieren |
05.05.2017
Lieber Falk!

Warum nicht jede Ernte für den menschlichen Verzehr tauglich ist, willst du wissen?
Glaubst du eigentlich das das Wetter bei der Reifung und Ernte der Bohnen (und allen anderen Feldfrüchten) ein Wunschkonzert ist? Wenn nur die geringsten Niederschläge sind, verpilzen schon die Bohnen! Und das weiß ich aus praktischen Erfahrungen. Wie weit bist du eigentlich schon von der Basis weg? Ist ja eine unglaubliche Frage!
Eine interessante Spezies seid ihr!
Seitenlange hochgebildete Geschichten hier herein schreiben und wenn ihr ein bisschen weiter in die Materie und Praxis eingetaucht werdet, stellt sich heraus, dass ihr lauter Blindgänger seid!

Euer Jonny
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
05.05.2017
Hallo Jonny,

Zitat Jonny:Wenn nur die geringsten Niederschläge sind, verpilzen schon die Bohnen!

Was für eine selten dämliche Begründung.. :clap:
Verpiltze Bohnen sind auch für Tiere nicht genißbar, somit führt sich deine eigene "Begründung" ad absurdum, dass Nutztiere ja nur angeblich für den menschen "ungenießbare" Lebensmittel bekommen.

Was für "Nutzvieh" genießbar ist, ist auch in 90% der Fälle für den Menschen genießbar (sofern die Pflanzengattung vom menschl. Verdauungssystem verwertbar ist).

Alles was ein wenig ab der "handelsüblichen" Norm ist kommt nicht mehr auf den Tisch?
Hier haben wir das wahre Problem für die Rohdung der Wälder, wenn ein Großteil aus angeblicher "Ungenißbarkeit" als Abfall behandelt wird :evil:

Lebwohl :wink: ,
Falk
5x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Vegan ist Chefsache



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
V-Label: Relaunch geplant
Auch hier im Forum wurde schon berichtet, dass es zu …
kilian
35
Salma
24.06.2022
» Beitrag
"Klimalüge": Aldi bewirbt Milch als "klimaneutral"
Foodwatch schreibt: "Aldi bewirbt eine Milch seiner Eigenmar…
kilian
4
Sunjo
23.06.2022
» Beitrag
Taube gerettet - Menschlichkeit auch?
Gestern saß da diese Taube im Hof. Anna und ich haben sei …
kilian
12
Katzenmami
25.05.2022
» Beitrag
Lidl Next Level Meat Chevapcici
Ab Montag gibt es bei Lidl die Next Level Meat Chevapcici …
Vegbudsd
10
Sunjo
20.05.2022
» Beitrag
Süddeutsche erntet Kritik für irreführenden Vegan-Artikel
[quote=Utopia.de] Der Artikel erweckt den Eindruck, dass …
kilian
5
ItsaMeLisa
18.05.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.