Mikrowelle: Ja oder nein?

Erstellt 29.01.2022, von kilian. Kategorie: Off-Topic. 13 Antworten.

Mikrowelle: Ja oder nein?
29.01.2022
Es gibt gute (und schlechte) Gründe, keine Mikrowelle zu verwenden:
https://www.vegpool.de/magazin/mikrowelle-veganer.html
Ich hatte noch nie eine Mikrowelle. Aber im Urlaub verwende ich sie ab und zu.
Und ihr?
antworten | zitieren |
29.01.2022
Hallo,
Wir haben eine Mikrowelle und nutzen sie sehr regelmäßig. Allerdings, um Reste zu erwärmen. Wir kochen häufiger mehr, sodass ein Gericht für mehrere Tage reicht und mithilfe der Mikrowelle hat man dann in den Folgetagen innerhalb von 2min ein richtiges Essen.
Somit kann ich nicht sagen, dass sie bei uns ungesunde Ernährung unterstützt, Mikrowellengerichte essen wir fast nie.
Im Gegenteil erleichtert sie es, richtige Gerichte schnell zuzubereiten, wenn man sie schon vorgekocht hat.
Dass Mikrowellend das Essen verstrahlen, glaube ich auch nicht. Klar, Lebewesen sollte man nicht in eine Mikrowelle sperren, aber das liegt ja einzig an der Erwärmung, die in einer Mikrowelle stattfindet.
Auch einen Kakao oder Tassenkuchen kann man so sehr schnell zubereiten, was praktisch ist, wenn man mal weniger Zeit hat.
Natürlich ist es jedem selbst überlassen, ob er eine Mikrowelle nutzen möchte, als besonders negativ habe ich diese aber nie empfunden.


LG
antworten | zitieren |
29.01.2022
Ich habe meine Mikrowelle verschenkt. So komme ich gar nicht dazu irgendwelchen Mikrowellen-Fertig-Fraß zu kaufen.

In der Firma nutze ich sie jedoch regelmäßig um mitgebrachtes selbstgekochtes Essen aufzuwärmen.
antworten | zitieren |
30.01.2022
Zubereiten: N E I N !!!!! Aufwärmen? manchmal. Geht ja schon viel schneller als der Herd.
antworten | zitieren |
30.01.2022
Wir hatten vor über 25 Jahren mal eine Mikrowelle. Damals gab es immer wieder Gerüchte über Strahlung, Vitaminzerstörung der Speisen durch das Gerät, usw. Dann hatten wir sie wieder ausgemustert, auch weil das Essen daraus nicht wirklich gut war. Bis heute haben wir sie nicht vermisst.
antworten | zitieren |
30.01.2022
Wir haben eine und nutzen sie wie Irbis.
Zum Wiederaufwärmen, aber auch für die schnelle Zubereitung von Kakao und auch für manche Porridges.


Oder um Schokolade zu schmelzen. NICHT zum eigentlichen Kochen, einfach aus Geschmacksgründen. Man muss eben sehen, was sie kann und was nicht.


Das sind ziemlich schwache elektromagnetische Wellen, die Wasser in Schwingung versetzen. Eine super Erfindung.
Vor der „Strahlung“, ein Wort, das sich in dem Zusammenhang irgendwie gefühlt fast schon nach radioaktiv oder so anhört, fürchten sich heutzutage doch nur noch die Leute, die auch Dinge vermuten wie, dass Chips in die Corona-Impfung gegeben werden, oder?
antworten | zitieren |
30.01.2022
Meine Mutter hatte mal eine Mikrowelle in den 80 und 90ern, weil sie immer frisch kochte und dann wartete bis Vater aus dem Büro oder wir aus der Schule kamen, dann war das Essen oft kalt, dann hat sie es halt wieder aufgewärmt.
Wir besitzen nur ein kleines Öfchen, wo man mal etwas kurz aufbacken kann, aber das nutzen wir auch recht selten. Mikrowelle haben wir nie angeschafft.



antworten | zitieren |
30.01.2022
Mir geht es da wie Smaragdgrün. Ich hatte vor 15 Jahren eine, weil mein Mann meinte, er brauche so etwas. Das Ding stand nur rum, ich habe es überhaupt nicht verwendet, weil ich einfach kein gutes Bauchgefühl dabei habe (und dann sind wissenschaftliche Fakten einfach unwichtig). Irgendwann ist sie rausgeflogen und ich lebe seitdem wunderbar ohne.
antworten | zitieren |
31.01.2022
Wir haben zwar auch eine in der Küche, ich selbst nutze sie aber so gut wie nie. Da ich täglich frisch und auch nur für mich alleine koche, komme ich daher auch so gut wie nie in die Verlegenheit etwas aufwärmen zu müssen. Mein Freund nutzt sie öfter, um Saucen oder Convenientgemüse aufzuwärmen, weil er keine Lust hat lange am Herd zu stehen. Für mich persönlich könnte sie also auch raus.
antworten | zitieren |
03.02.2022
wir nutzen die Mikrowelle jeden Tag zum Aufwärmen, ich koche abends warm und der Mann wärmt sich nächsten Mittag den Rest auf, er arbeitet nachmittags bis abend.
Und das Futter für unseren Hund wärme ich dort auf.
So gut das einzigste, was ich drin koche, sind Salzkartoffeln. Das geht prima.

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Essig als Haarspülung!?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Berliner Mirabellen-Ernte
Da sage einer, es gäbe in der Großstadt nichts zu ernten...…
kilian
5
Heinzi
gestern, 14:19 Uhr
» Beitrag
Was lest Ihr gerade?
Meine Lieblingsbücher wurden mir oft von Freunden und …
kilian
207
METTA
gestern, 10:01 Uhr
» Beitrag
Selbstverständlich?
Neulich forderte mich eine Ex-Userin auf, alle ihre Foren-Be…
kilian
13
Franz23
14.08.2022
» Beitrag
4-Wochen Sixpack-Challenge 🤦‍♂
Ich werde in Kürze 38 und der körperliche Zerfall beginnt...…
kilian
8
veg-beratung
08.08.2022
» Beitrag
Meist zitierte Alzheimer-Studie offenbar gefälscht
Einerseits ist dieses Thema Off-Topic, andererseits auch …
ItsaMeLisa
19
Franz23
05.08.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.